Grabdenkmal von Hugo Dullens wieder am angestammten Platz

Grabdenkmal von Hugo Dullens wieder am angestammten Platz

. Das Grabdenkmal von Hugo Dullens, dem Mitbegründer des SPD-Ortsvereins St. Ingbert , das bei Arbeiten auf dem Alten Friedhof schwer beschädigt worden war, steht wieder an seinem angestammten Platz.

Davon konnten sich die Mitglieder der SPD-Ortsratsfraktion, der Ortsvereinsvorsitzende Sven Meier und weitere Mitglieder der Partei vor Ort überzeugen. Der Vorsitzende der Ortsratsfraktion, Siegfried Thiel, dankte bei dieser Gelegenheit der Stadtverwaltung dafür, dass sie mit der Wiederherstellung des Grabdenkmals so schnell auf eine Bitte seiner Fraktion reagiert habe. Er bedauerte allerdings, dass es dabei nicht gelungen sei, alle Spuren des Schadens zu beseitigen. SPD-Mitglied Dieter Meissner erinnerte daran, dass das Grabdenkmal im Jahr 1909 hauptsächlich durch Spendengelder einfacher Bürger finanziert worden war. Er schlug daher vor, ebenfalls durch eine Spendenaktion die Gelder aufzubringen, die für eine komplette Restaurierung notwendig sind. Meissner versprach, sich mit einem höheren Betrag beteiligen zu wollen. Sven Meier griff diesen Vorschlag gerne auf und dankte allen, die sich für die Wiederherstellung des Grabdenkmals eingesetzt haben, insbesondere auch den Bürgern, die die Partei über die Beschädigungen informiert hatten. Das Grab von Hugo Dullens sei für ihn im Zusammenhang mit der Entstehung der Sozialdemokratie in St. Ingbert ein wichtiges Zeugnis, das unbedingt in seinem ursprünglichen Zustand erhalten werden müsse. Das Grabdenkmal trägt die Inschrift: "Dem Kämpfer für Freiheit & Recht Hugo Dullens, geboren 1828, gestorben 1904, gewidmet vom Soz.Verein - St. Ingbert sowie Freunden & Gönnern."

Mehr von Saarbrücker Zeitung