Golfen für den guten Zweck

Rubenheim. Zum dritten Mal haben die Handballer an der Saar und aus der Pfalz ein gemeinsames Golfturnier arrangiert, um benachteiligten Kinder und Jugendlichen unter die Arme greifen zu können. Die Fördersumme wurde inzwischen auf 3500 Euro gesteigert und die Teilnehmerzahl auf der Golfanlage beim Katharinenhof in Rubenheim hat sich auf 46 Spieler erhöht

Rubenheim. Zum dritten Mal haben die Handballer an der Saar und aus der Pfalz ein gemeinsames Golfturnier arrangiert, um benachteiligten Kinder und Jugendlichen unter die Arme greifen zu können. Die Fördersumme wurde inzwischen auf 3500 Euro gesteigert und die Teilnehmerzahl auf der Golfanlage beim Katharinenhof in Rubenheim hat sich auf 46 Spieler erhöht.Das Turnier wird von den ehemaligen Spitzen- und Auswahlspielern in der südwestdeutschen Region sehr gut angenommen. Galionsfigur ist natürlich der Weltmeister von 2007, Christian Schwarzer, aus Niederwürzbach. Diesmal konnte er den Siegerpokal nicht verteidigen, aber durch seine Frau Tanja bleibt der Glaspokal doch in der Familie. Organisiert wurde das Turnier von den ehemaligen Auswahlspielern Bernd Dietzen, Richard Ecker und dem Ehrenpräsidenten des Handball-Verbandes Saar, Hans Joachim Müller.

Der Dank der Handballer gilt dem Club-Präsidenten, Dr. Ernst Clüsserath. Er hat selbst auch den Schläger geschwungen und ein hervorragendes Ergebnis erspielt. Die Benefiz-Summe wird über die Stiftung Bürgerengagement Saar an benachteiligte Kinder und Jugendliche weitergegeben. In der Netto-Wertung (Gesamtzahl der Schläge eines Spielers abzüglich seiner jeweiligen Vorgabe - Handicap) lagen Tanja Schwarzer (1. Netto), Margret Ecker (2. Netto) und Margret Heretsch-Häfner (3. Netto) bei den Damen vorne. Bei den Herren hat Patrick Gödicke vor Vorjahressieger Marc Schleich und Dr. Ernst Clüsserath in der Netto-Wertung gewonnen. Im Brutto-Bereich (Gesamtzahl der Schläge) haben Albert Sutter mit 29 Punkten vor Bernd Schwitzgebel mit 26 Punkten und Jürgen Thielen (25 Punkten) die höchste Punktzahl erspielt. Die besten Brutto-Wertungen bei den Damen erzielten Ulrike Rohnert (14), vor Tanja Schwarzer (13) und Christine Dörr (11 Punkte). red