Glückliche Verkünder froher Botschaften

Glückliche Verkünder froher Botschaften

Der Bundestags-Haushaltsausschuss ist ein wichtiges Gremium. Hat er doch, wie der Name schon sagt, ein wachsames Auge auf unser aller Staatskasse. Und mithin auf einen Haufen Geld. So schwer es ist, die Finanzen beisammen zu halten, so schön kann es sein, einen warmen Geldregen zu verteilen

Der Bundestags-Haushaltsausschuss ist ein wichtiges Gremium. Hat er doch, wie der Name schon sagt, ein wachsames Auge auf unser aller Staatskasse. Und mithin auf einen Haufen Geld. So schwer es ist, die Finanzen beisammen zu halten, so schön kann es sein, einen warmen Geldregen zu verteilen. Besagter Ausschuss, so hat es der saarpfälzische CDU-Bundestagsabgeordnete Alexander Funk - selbst Mitglied des Gremiums - diese Woche erläutert, hat jüngst ein Kultur-Investitionsprogramm von 30 Millionen Euro geschnürt. Nicht ohne Stolz hat Funk darauf verwiesen, dass sein heimatlicher Wahlkreis ordentlich partizipiert. Gräfinthal etwa darf sich über 400 000 Euro freuen. Da hat der Mann wohl einen guten Job gemacht. Hoffentlich muss keiner seiner Mitstreiter in dem 41-köpfigen Gremium mit schlechterer Botschaft heimkehren und sich dort verprügeln lassen. Das Hauptstadtgeld für saarländische Kulturgüter befeuert dabei den Enthusiasmus politischer Köpfe sogar dergestalt, dass Oliver Luksic (FDP) mit der selben frohen Botschaft an die Öffentlichkeit gegangen war. Auch wenn er selbst gar nicht im Bundes-Haushaltsausschuss sitzt.