1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Glätteunfälle verlaufen meist glimpflich

Glätteunfälle im Saarpfalz-Kreis : Glätteunfälle im Saarpfalz-Kreis: Leicht verletzte Personen und viel Blechschaden

Spiegelglatte Straßen und Schneetreiben haben den Verkehrsteilnehmern am Freitag auf den Straßen im Saarpfalz-Kreis über den gesamten Tag große Probleme bereitet.

Wie die Polizei in St. Ingbert mitteilte, kam es in ihrem Dienstgebiet bis 20.30 Uhr aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse zu mehreren Verkehrsunfällen und Verkehrsstörungen: Gegen 9 Uhr kam es auf der A 6, in Fahrtrichtung Mannheim in Höhe des Autobahnkreuzes Neunkirchen zu einem Auffahrunfall. Beide Fahrzeugführer wurden durch den Unfall leicht verletzt. Um etwa 16.30 Uhr kollidierte ein Pkw auf der A 6 in Fahrtrichtung Saarbrücken in Höhe der Fechinger Talbrücke aufgrund den Witterungsbedingungen nicht angepasster Geschwindigkeit mit der Leitplanke. Die Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt. Nur eine halbe Stunde später, gegen 17 Uhr, rutschte ein Fahrzeug in Oberwürzbach, Höhe Rittersmühle aufgrund glatter Straßen in den Straßengraben der L 235. Die Bergungsarbeiten dauerten über zwei Stunden an. Gegen 18.45 Uhr blockierte ein Lkw auf der A 6 in Fahrtrichtung Saarbücken die Ausfahrt der Anschlussstelle Rohrbach. Um etwa 19 Uhr kollidierte ein Pkw auf der A 6 in Fahrtrichtung Saarbrücken in Höhe der Anschlussstelle St. Ingbert-West mit der Leitplanke. Der Fahrer wurde nicht verletzt. In der Parallelstraße in St. Ingbert ereignete sich gegen 19.15 Uhr ein Verkehrsunfall. Ein Fahrzeug kollidierte dort mit einem Baum. Der Fahrer wurde leicht verletzt.

Im Raum Blieskastel kam es nach Angaben der Polizei in Blieskastel zu drei Glätteunfällen. Zwei davon auf der „stellenweise spiegelglatten“ Landstraße L 113 zwischen Lautzkirchen und Kirkel. Glücklicherweise ist es nicht zu Personen- sondern lediglich zu Sachschäden gekommen, teilt die Polizei Blieskastel mit.

In Homburg waren die Straßen nicht weniger glatt. Wie die Polizei dort mitteilte, kam es dort mit dem Einsetzen des Schneetreibens zu sieben Unfällen aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse: Autos, die in Leitplanken oder Poller rutschten. Abgesehen von einer leicht verletzten Person nach einem Auffahrunfall an der Ampelanlage Ecke Robert-Bosch-Straße/ Dürerstraße, handelte es sich aber in Homburg um Blechschäden.