VHS-Stadtrundgang „275 Jahre Postwesen St. Ingbert“ Geschichte der St. Ingberter Post

St. Ingbert · An diesem Samstag veranstaltet die Biosphären-VHS St. Ingbert von 16 Uhr bis 17.30 Uhr einen Stadtrundgang zu dem Thema „275 Jahre Postwesen in St. Ingbert“. Treffpunkt ist im VHS-Zentrum, Kohlenstraße 13, Raum 7. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, Dozent ist Dominik Schmoll.

 Das St. Ingberter Postgebäude 1887 (rechts).

Das St. Ingberter Postgebäude 1887 (rechts).

Foto: Heimat- und Vekehrsverein St. Ingbert

Auch wenn es bereits im Römischen Reich mit dem Cursus publicus ein Postwesen gab, das durchaus als Vorbild für das der Neuzeit anzusehen ist, so ist der eigentliche Begründer der europäischen Post Franz von Taxis. Er war ab 1516 der erste Postmeister des Heiligen Römischen Reiches deutscher Nation. Doch sollte es noch bis 1742 dauern, ehe durch die Einrichtung eines kaiserlichen Postcursus zwischen Saarbrücken und Frankfurt auch das kleine Dorf St. Ingbert – immerhin 13 Jahre vor Bau der ersten Pfarrkirche – eine Briefexpedition erhielt. Warum das Postzeitalter in St. Ingbert zwischen 1762 und 1844 unterbrochen war – und welche Rolle dabei Rohrbach gespielt hat –soll ein kurzer Vortrag klären. Beim anschließenden Spaziergang durch die Innenstadt wird die Entwicklung der Post im 19. und 20. Jahrhundert anhand der verschiedenen ehemaligen Lokalitäten aufgezeigt.

Weitere Infos unter www.vhs.sanktingbert.de