Gepäckstück in St. Ingbert im Bahnhof sorgt für Einsatz der Polizei

Fahnder am Bahnsteig : Verdächtiges Gepäckstück im St. Ingberter Bahnhof ruft Bundespolizei auf den Plan

Ermittler bringen auch Spürhund mit, um die Tasche zu untersuchen.

Kurzer Stillstand auf dem Bahnhof in St. Ingbert am Montagmorgen (19. August): Dort war ein Gepäckstück auf dem Bahnsteig 2/3 aufgetaucht, der Besitzer war weit und breit nicht zu sehen. Ermittler der Bundespolizei orderten einen Diensthund an, um die Tasche nach möglichem Sprengstoff zu untersuchen. Binnen kürzester Zeit stellte sich heraus, dass die offensichtlich vergessenen Reiseutensilien völlig harmlos waren. Der Besitzer sei noch nicht ausfindig gemacht, sagt Patrick Thiery von der Bundespolizeiinspektion in Bexbach. Das Gepäck wandert somit nun ins Fundbüro.

Der Einsatz dauerte nur kurze Zeit. Zwischen 10.40 und 10.50 Uhr war alles geklärt. Es sei nur zu geringfügigen Verzögerungen im Bahnverkehr von wenigen Minuten gekommen, ergänzt der Behördensprecher.

Mehr von Saarbrücker Zeitung