Gemeinnützigen Projekten wird finanziell unter die Arme gegriffen

Gemeinnützigen Projekten wird finanziell unter die Arme gegriffen

Bis zum Jahresende können sich Projekte aus St. Ingbert und seinen Stadtteilen wieder um den mit insgesamt 10 000 Euro dotierten Förderpreis des Rotary Clubs bewerben. Angesprochen sind soziale, musische, sportive oder gemeinnützige Initiativen.

Der Rotary Club St. Ingbert fördert Hilfsprojekte in St. Ingbert und den dazugehörigen Stadtteilen. Kitas, Schulen, Vereine, Gruppen und Institutionen werden bis Ende des Jahres aufgefordert, soziale, musische, sportive und gemeinnützige Projekte vorzustellen, die langfristig angelegt sind, aber aufgrund mangelnder finanzieller Möglichkeiten nicht oder nur teilweise umgesetzt werden können. Der Preis ist mit insgesamt 10 000 Euro dotiert.

Eine Jury entscheidet über die Vergabe. Gegebenenfalls kann der Betrag auf mehrere Objekte aufgeteilt werden. Bereits im Jahr 2014 wurde der Rotary-Preis in St. Ingbert ausgeschrieben. Insgesamt gingen 36 Anträge auf Förderung beim Rotary Club St. Ingbert ein. Nach Durchsicht aller Unterlagen erhöhte Rotary die ursprüngliche Preissumme von 10 000 auf 20 000 Euro . Eine sechsköpfige Jury bewertete die Anträge und förderte 2015 insgesamt acht Organisationen mit Spenden zwischen 1000 und 6500 Euro , hierunter Projekte zur Integration von Flüchtlingen in einen Sportverein, Teilfinanzierung eines Behinderten-Aufzugs und Unterstützung für neue Außenbereich-Spielgeräte in einem Kindergarten.

Rotary ist eine Vereinigung von ehrenamtlichen Helfern, die in mehr als 33 000 Clubs in über 200 Ländern weltweit organisiert sind. Die Mitglieder der Rotary Clubs sind Frauen und Männer mit unterschiedlichen Berufen.

Selbstloses Dienen

Mit ihrer Zeit, Sach- und Fachkompetenz sowie mit Spenden unterstützen die 1,2 Millionen Rotarierinnen und Rotarier regionale und internationale Projekte, helfen Menschen in Not und fördern die internationale Verständigung. Rotary International ist die weltweite Vereinigung aller Rotary Clubs , die nach dem gemeinsamen Motto "selbstloses Dienen" handelt. Heute gehören Rotary in Deutschland über 50 000 Mitglieder an, die in nahezu 1000 Clubs organisiert sind. Der Name Rotary leitet sich aus der frühen Praxis ab, sich im Rotationssystem in den verschiedenen Büros der Mitglieder zu treffen. Bis heute ist die jährliche Rotation aller Führungsämter eine Voraussetzung, um die Clubs jung und dynamisch zu halten. Rotarier leisten humanitäre Dienste im Kampf gegen Hunger und Armut, setzen sich für Frieden, Völkerverständigung und bessere Bildung ein und zeigen Dienstbereitschaft im täglichen Leben. Das wohl bekannteste Programm von Rotary ist der weltweite Schutz der Kinder vor Polio, welches auf die Ausrottung dieser verheerenden Krankheit abzielt. Der Rotary-Club St. Ingbert wurde 1979 gegründet. Heute zählt er 59 weibliche und männliche Mitglieder.

Der Bewerbungsbogen kann im Internet ausgefüllt oder runtergeladen werden unter www.rotary-preis-igb.de oder angefordert werden bei Professor Thomas Duis, Stummstraße 3 in 66130 Saarbrücken, E-Mail: praesident@rotary-sanktingbert.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung