Geht die Mini-Serie der DJK weiter?

St. Ingbert. Die Fußballer der DJK St. Ingbert aus der Bezirksliga Homburg sind mittlerweile seit vier Spielen ungeschlagen. Nach der letzten Niederlage am 21. Oktober (0:3 beim SV Oberwürzbach) gab es ein 1:0 gegen die SG Hassel, ein 0:0 beim SC Blieskastel-Lautzkirchen, ein 9:0 gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler II und ein 1:1 gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen II

St. Ingbert. Die Fußballer der DJK St. Ingbert aus der Bezirksliga Homburg sind mittlerweile seit vier Spielen ungeschlagen. Nach der letzten Niederlage am 21. Oktober (0:3 beim SV Oberwürzbach) gab es ein 1:0 gegen die SG Hassel, ein 0:0 beim SC Blieskastel-Lautzkirchen, ein 9:0 gegen die SpVgg. Einöd-Ingweiler II und ein 1:1 gegen die DJK Ballweiler-Wecklingen II. Dennoch belegt das Team von Trainer Jörg Leonhardt mit zwölf Zählern weiterhin Abstiegsrang 14 und steht damit im Nachholspiel zuhause gegen die SG Erbach (morgen, 15 Uhr) unter Druck."Warum wir so weit hinten in der Tabelle stehen, hat verschiedene Ursachen", sagt Leonhardt und verweist auf die Umstellungen in der Defensive seit Saisonbeginn. So war mit Fabian Schmidt ein Leistungsträger aus beruflichen Gründen zum FV Ramstein gewechselt, und Pascal Gödicke kann ebenfalls berufsbedingt fast nur noch in der Zweiten spielen. "Wir haben viele dumme Gegentore kassiert. Hinzu kommt, dass in der Offensive unsere Chancenverwertung nicht zufriedenstellend ist. Und ein weiterer Punkt waren die vielen Ausfälle aus beruflichen und Verletzungsgründen. So musste ich praktisch Sonntag für Sonntag die Mannschaft umstellen und es konnte dadurch keine Konstanz entstehen", sagt der DJK-Trainer.

In den letzten vier Wochen sah dies anders aus. Da stand Leonhardt der gleiche Kader zur Verfügung und es gab endlich die beiden ersten Saisonsiege. "Auch bei den Unentschieden in Blieskastel und zuhause gegen Ballweiler hätten wir durchaus gewinnen können. Unsere Leistungskurve hat zuletzt deutlich nach oben gezeigt. Die Jungs haben verstanden, dass sie über den Kampf zum Spiel finden müssen. Wir wollen uns jetzt mit kleinen Schritten aus der Abstiegszone verabschieden", sagt der Trainer.

Gegen die SG Erbach muss er studiumsbedingt auf Tobias Schulz verzichten, außerdem fehlen weiterhin Martin Burkhard (Bänderverletzung im Fuß) und Stefan Güngerich (Knieprobleme). "Die Erbacher sind sehr stark. Wir sind zwar klarer Außenseiter, aber im Fußball ist nichts unmöglich", hofft Leonhardt auf eine Überraschung. sho