Ganzer Ort präsentierte seine Schokoladenseiten

Ganzer Ort präsentierte seine Schokoladenseiten

Selbst Oberwürzbacher, die die Jury des Wettbewerbs begleiteten, staunten, was ihr Ort alles zu bieten hat. Die Ortsvorsteherin zeigte der Jury stolz, was generationenübergreifend bereits alles geschaffen und erreicht wurde.

. Die Oberwürzbacher lieben ihren Ort, engagieren sich, feiern gemeinsam und haben noch einiges vor. All diese Punkte zusammengefasst waren wie gemacht für eine Bewerbung zum Kreiswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft", der nun mit den Ortsbegehungen der Jury dem Ende zugeht. Im Vorfeld wurde in dem St. Ingberter Ortsteil viel gewerkelt und organisatorisch auf die Beine gestellt.

Ortsvorsteherin Lydia Schaar sichtete Bilder, die nicht nur Eingang in die Bewerbungsmappe fanden, sondern auch am alles entscheidenden Tag, vergangenen Mittwoch, an Stellwänden zu sehen waren. Auf diesen stellten sich Vereine vor oder man konnte, wie am Ausgangspunkt der Besichtigungstour durch die Jury am Wegekreuz an der Reichenbrunner Straße, sehen, wie es hier vor oder nach der Baumfällaktion am Hang aussah. Das Kreuz ging bei den Arbeiten kaputt, wurde aber unter anderem durch einen Anwohner wiederhergestellt. Allein das ein Paradebeispiel für selbstloses Engagement. An dieser Stelle gab es für die Jury, die unter anderem aus Mitarbeitern des Kreises, der Saarpfalz-Touristik, der Landfrauen und des Biosphärenzweckverbandes bestand, von Lydia Schaar erstmal in Kurzform alle Fakten rings um den Ort mit derzeit 2350 Einwohnern. Auch dort geht der demografische Wandel nicht spürbar vorüber, weshalb man sich umso mehr um die jungen Leute und die Vereine bemühe. Jugendclub, Montessori-Schule, Sportverein und die Präsentation des Naturrasenplatzes gehörten ebenso zum Besichtigungsprogramm wie Plätze, an denen sich alle Generationen treffen. So am neu entstandenen Backhaus im Pfarrgarten, das unter schweißtreibender Mitwirkung des Jugendclubs "Knipser" entstand, die nicht nur Bilder des zuvor komplett überwucherten Platzes zeigten, sondern (die Kommission) auch mit Kostproben aus dem Ofen und Apfelsaft bestachen. Weitere Anlaufstellen waren Heimatmuseum, Pfarrbücherei und zum Schluss die Dorfmitte am Bach, wo das Orchester "Lautstark" mit Latino Rhythmen Sommerfeeling auslöste.

Die Jury war beeindruckt. "So ein Wettbewerb gibt nochmal ganz neue Impulse", sagte Schaar nach den 90 Minuten. "Die Musik ist nur so gut wie die Musiker", ergänzte Leo Wintrich mit Blick auf viele kleine Rädchen, die alles am Laufen halten. Vorgestern hat anscheinend neben dem Wetter auch die Musik gestimmt.

Zum Thema:

Auf einen BlickBeim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" haben sich elf Dörfer beworben. Vor Oberwürzbach /Reichenbrunn war die Fachjury bereits in Bierbach, Erfweiler-Ehlingen und Breitfurt zu Gast. Am Montag, 29. Juni, kommt sie nach Heckendalheim und Wittersheim, am Dienstag, 30. Juni, nach Pinningen und Altheim sowie am Mittwoch, 1. Juli, nach Brenschelbach, Riesweiler und Beeden. Am letzten Tag der Begehungen tagt die Kommission am Abend im Landratsamt und gibt nach einer Abschlussbesprechung die zwei Kreissieger bekannt, die dann in den Landesentscheid gehen. con

Mehr von Saarbrücker Zeitung