Gallo: Keine Sozialhilfe statt sinnvollem Job

Gallo: Keine Sozialhilfe statt sinnvollem Job

Zur aktuellen Berichterstattung über die Finanzierung von Schulbus-Begleitern in St. Ingbert (SZ vom 27.

Januar) hat sich Kreistagsmitglied und SPD-Landratskandidat Theophil Gallo geäußert: "Ich begrüße das Engagement der St. Ingberter Ratsmitglieder, die Finanzierung der Maßnahme notfalls allein zu bestreiten und hoffe, dass die zur Verfügung stehenden Gelder ausreichen werden, um wenigstens den Bedarf für eine Übergangszeit zu decken." In diesem Zusammenhang fordert Gallo eine "grundsätzliche Lösung der von der vormaligen schwarz-gelben Bundesregierung verursachten Misere". Das Problem liege keinesfalls beim Kreis. "Es gilt, schnellstmöglich eine ausreichende Fortführung der Finanzierung aus Berlin zu erreichen, um zu verhindern, dass die bisher als Schulbus-Begleiter kreisweit eingesetzten Menschen zu Hause bleiben und aus dem Topf der Sozialhilfe finanziert werden müssen, während die Kinder ohne Begleitung unterwegs sind", meint Gallo. Das Problem ließe sich im Sinne aller Betroffenen lösen. Dadurch, dass die Stadt St. Ingbert gezwungen sei, Geld für die Schulbus-Begleiter einzusetzen, nehme man ihr aber die Möglichkeit, Geld anders für Jugendliche einzusetzen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung