| 00:00 Uhr

Fußball-Landesliga: Viktoria geht optimistisch in die neue Saison

St Ingbert. Fußball-Landesligist FC Viktoria St. Ingbert hat in der Vorbereitung gut gearbeitet, erklärt Trainer Markus Scherer. Am Sonntag soll sich das auszahlen: Dann startet die Viktoria gegen Titelfavorit Schwarzenbach in die Saison. sho

In dieser Saison gehen fünf Mannschaften aus dem Kreis in der Fußball-Landesliga Ost an den Start. Der FC Viktoria St. Ingbert hatte in der vergangenen Runde erst auf den allerletzten Drücker den Klassenverbleib realisiert, doch nun kann der neue Trainer Markus Scherer auf eine gute Sommervorbereitung zurückblicken. So haben sich die Neuzugänge Christian Esser von der DJK Ballweiler-Wecklingen, Joe Muskalla vom FV Fechingen, Mathias Schug, Marco Curto, Giorgio Jolly (alle DJK Bildstock), Pascal Gödicke und Tobias Reichard (beide DJK St. Ingbert) bereits bestens akklimatisiert.

"Alle Spieler zogen toll mit. Deswegen bin ich optimistisch, dass wir uns unter den ersten zehn Mannschaften platzieren können. Auch in den Testspielen lief es gut für uns", verweist Scherer auf die Partien gegen den SC Union Homburg (6:1), TuS Herrensohr II (2:1), die SG Erbach (2:0), den FC Marpingen (2:2), die SG Hassel (1:1), den SV Oberwürzbach (9:0), SV St. Ingbert (4:6), die DJK St. Ingbert (1:2) und den FC Landsweiler-Reden (4:2).

Zum Saisonauftakt empfängt die Viktoria am Sonntag um 15 Uhr den ambitionierten Aufsteiger SV Schwarzenbach im Betzentalstadion. "Wir müssen leider die drei Urlauber Jolly, Schug und Jan Rudolph ersetzen. Außerdem steht hinter dem Einsatz von Aljoscha Schmidt aufgrund einer Oberschenkelzerrung ein Fragezeichen. Der SV Schwarzenbach ist zwar mein Meisterschaftsfavorit, doch wir werden selbstbewusst an diese schwere Aufgabe herangehen", sagt Scherer.

Zeitgleich erscheint der Ausgang des Derbys zwischen der SG Gersheim-Niedergailbach und dem SV Rohrbach völlig offen, da die spielstarken Gäste erst einmal mit dem für sie ungewohnten Hartplatz in Gersheim zurechtkommen müssen.

Der TuS Rentrisch reist als frischgebackener St. Ingberter Stadtmeister zum Verbandsliga-Absteiger Spvgg. Einöd-Ingweiler. "Da werden wir gleich auf Herz und Nieren geprüft und wissen, wo wir stehen", meint TuS-Trainer Uwe Lang. Und um 18 Uhr empfängt dann auf dem Rasenplatz in Rubenheim die SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim den FSV Jägersburg II. Die SG konnte sich in der Sommerpause mit einigen guten Akteuren verstärken und kann künftig unter anderem auf die Dienste des technisch versierten Mittelfeldspielers Stefan Stöhr bauen. Er war zuvor Spielertrainer beim SV Breitfurt in der Kreisliga A Bliestal. Sowohl die SG mit Thomas Uth als auch der FSV Jägersburg II mit Nenad Drljaca gehen mit neuen Trainern in die neue Landesliga-Saison hinein.