Fußball-Landesliga: Rubenheim will die Rote Laterne noch loswerden

Fußball-Landesliga: Rubenheim will die Rote Laterne noch loswerden

Die Fußballer der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim wollen in der Landesliga Ost am letzten Spieltag vor der Winterpause die Rote Laterne abgeben. Voraussetzung ist ein Heimsieg gegen den Vierten SV Reiskirchen und eine gleichzeitige Niederlage des SV Spiesen zu Hause gegen den SV Rohrbach.

Anstoß auf dem Hartplatz in Herbitzheim ist bereits am Samstag um 14.30 Uhr. "Nachdem unsere Konkurrenten zuletzt eifrig gepunktet haben, müssen auch wir unbedingt noch einmal etwas machen", meint SG-Spielleiter Nils Welsch, "wir müssen versuchen, die Räume eng zu machen und die Zweikämpfe zu gewinnen." Mit Ausnahme des beruflich verhinderten Adrian Stolz steht dem Tabellenletzten der gleiche Kader wie am Dienstag beim 0:1 im Nachholspiel beim SV Schwarzenbach zur Verfügung. Das Tor des Tages erzielte Pasquale Varsalona per Foulelfmeter. "Aus meiner Sicht war es ein Foul, aber ganz klar vor der Strafraumgrenze. Der Schwarzenbacher Spieler hat sich dann in den Strafraum hineinfallen lassen. Ein Unentschieden wäre gerechter gewesen", sagt Welsch.

Das für Mittwoch geplante Nachholspiel der SG Gersheim-Niedergailbach beim SV Beeden fiel erneut der schlechten Witterung zum Opfer. Am Sonntag empfängt die SG nun um 14.30 Uhr auf dem Hartplatz in Gersheim den Tabellen-14. TuS Wiebelskirchen. Der FC Viktoria St. Ingbert konnte sich durch das 4:2 am vergangenen Samstag im Nachholspiel gegen den FV Oberbexbach etwas Luft im Kampf um den Klassenverbleib verschaffen. Am Sonntag gastiert der Tabellensiebte FSV Jägersburg II um 14.30 Uhr im Betzentalstadion. Zeitgleich ist der SV Rohrbach beim Vorletzten SV Spiesen haushoher Favorit, während das Verfolgerduell zwischen Borussia Neunkirchen II und dem TuS Rentrisch offen erscheint.

Mehr von Saarbrücker Zeitung