Fulminanter Start in die Theaterwoche

Fulminanter Start in die Theaterwoche

Der Startschuss zur Gersheimer Theaterwoche ist gefallen: Vor ausverkauftem Haus haben die Hobby-Schauspieler des Pinninger Theatervereins Groß + Klein ihren aktuellen Bühnenschwank „Frauenpower“ aufgeführt, bei dem ein Gemeindeinspektor in Frauenkleider schlüpft.

. Vor ausverkauftem Haus erlebte die 28. Gersheimer Theaterwoche einen fulminanten Start. Bürgermeister Alexander Rubeck eröffnete, freute sich, dass es wieder gelungen sei, dem Bliestalpublikum bis 25. Januar einen abwechslungsreichen und ausgewogenen Bühnenmix anzubieten. Zum Auftakt bot die Pinninger Theatergruppe des Theatervereins Groß + Klein mit dem Schwank "Frauenpower" von Bernd Gombold beste Schauspielkunst. "Wir sind klüger, besser, schlauer - darum wählt Frauenpower". Damit buhlte das Frauenquartett, gespielt von Agathe Schmitt, Birgit Fischer, Sabine Fischer und Luisa Schmitt um die Stimmen der Wähler.

Alles drehte sich um die Thematik eines kommunalen Wahlkampfes und stellte sich als allerbestes Lachmuskel-Training heraus. Anfangs saß Bürgermeister Heinz Gscheidle (Michael Neuhäuser) mit den Ratskollegen Metzgermeister August Scharf (Volker Sandmeier), Feinkosthändler Peter Hering (Manuel Schewes) und Brauereibesitzer Karl Fässle (Klaus Rauls) am Wirtschaftstisch und diskutierte die Gemeinderatswahlkampfstrategie. Erste Zielscheibe war die Frauenliste, die mit allen Mitteln verhindert werden sollte, in den Rat einzuziehen. Gemeindeinspektor Hannes "Hanni" Klug (Klaus Schmitt), der sich später in die Bürgermeistertochter Anni (Evi Frenzel) verliebte, schlüpfte in Frauenkleider, sollte die "Emanzen" aushorchen und falsch beraten. Das scheiterte aber kläglich. Der Spion entpuppte sich als Schlitzohr. Als er erfuhr, dass Bardame Marylin (Martina Huppert) vom Nachtlokal "Rosaroter Panther" versuchte, die bei den Ratsherren aufgelaufenen Schulden einzutreiben, schlug er vor, dass die Frauen ihre Männer mit deren Waffen schlagen.

Gesagt, getan. Im Etablissement, das sie gemeinsam aufsuchten, verliebten sich die Männer während der durchzechten Nacht in die eingeschleusten "flotten Bienen". Die Handlung nahm eine Wandlung. Mit dem Dreiakter "Schlitz im Kleid!" der Theatergruppe des Freizeitclubs Breitfurt und der Doppelaufführung des Schwanks "D'luschtige Mamies" vom "Saageminner Platt Theater" wurden die Theatertage am Wochenende fortgesetzt (Bericht folgt). Ausfallen muss jedoch der Auftritt von Eddi Zauberfinger am 19. Januar. Autor und Darsteller Dennis W. Ebert sagte aus gesundheitlichen Gründen sein Kommen ab. Schon verkaufte Karten werden zurückgenommen.

Zum Thema:

Auf einen BlickDie weiteren Termine der 28. Gersheimer Theaterwoche: Mittwoch, 15. Januar, 20 Uhr, Sascha Korf mit dem Comedy-Programm "Wer zuletzt lacht, denkt zu langsam"; Samstag, 18. Januar, 20 Uhr, Theatergruppe "Storcheschnäbbel" Althornbach mit dem Schwank "Pension zur leichten Sitte"; Montag, 20. Januar, 20 Uhr, Werner Koczwara mit dem Programm "Am achten Tag erschuf Gott den Rechtsanwalt; Freitag, 24. Januar, 20 Uhr, die Kölnerinnen Heide Michels und Rita Zimmerman mit dem Programm "Arbeiten Frauen wirklich oder bilden sie sich das nur ein? "; Samstag, 25. Januar, 20 Uhr, Theatergruppe des Musikvereins Mimbach, mit dem Schwank "Lieber ledig und frei".Kartenverkauf: An den Tageskassen und im Vorverkauf in Postfiliale Gersheim (Bruckart), Bliesstraße 4, Tel. (0 68 43) 15 39, "Gersheimer Landhaus", Bahnhofstraße 3, Tel. (0 68 43) 12 22, Rathaus Gersheim, Bliesstraße 19a, Tel. (0 68 43) 80 13 02, Bäckerei-Filiale Lenert im Bickenalb-Center, Tel. (0 68 44) 17 47 66. Infos: www.gersheim.de und oder www.facebook.com/GersheimerTheaterwoche. ott

Mehr von Saarbrücker Zeitung