Für die Gefillde eine kleine Spende

Gefillde mit Specksoß' hat es am Sonntag bei der Pfarrgemeinde St. Konrad in St. Ingbert gleich auf rund 90 Tellern gegeben. Denn hier fand wie jedes Jahr das Gemeindeessen statt, bei dem die Teilnehmer für arme Kinder in Lima spenden.

Hilfe für die Kinder, die infolge von Armut in der peruanischen Hauptstadt Lima ungeschützt und unversorgt auf der Straße leben, ist seit 26 Jahren ein Anliegen der St. Ingberter katholischen Pfarrgemeinde St. Konrad. Die Herz-Jesu-Patres, deren Orden über viele Jahre hinweg seine Mitglieder als Gemeindepfarrer in St. Konrad einsetzte, begründeten die jährlich stattfindende Hilfsaktion vor 26 Jahren. Im peruanischen Lima betrieb der Orden der Herz-Jesu-Missionare gleichzeitig bereits damals ein Heim für Straßenkinder, in dem die Ordensmitglieder diesen Kindern noch heute hilfreich zur Seite stehen. Diesem Heim gilt die jährliche Hilfsaktion der Pfarrgemeinde St. Konrad. Um ihren Beitrag zur Hilfe für die Straßenkinder zu leisten, treffen sich die Mitglieder der Gemeinde St. Konrad in jedem Jahr im Anschluss an einen sonntäglichen Gottesdienst zu einem Gemeinde-Essen im Pfarrheim. Bei dieser Begegnung bringen die Teilnehmer dann eine Spende für das Heim der Herz-Jesu-Patres für die Straßenkinder in Lima ein.

In diesem Jahr war dies am Sonntag, 15. November, der Fall. Entsprechend der Tradition wurden zu dem Mahl "Gefillde medd Specksoß onn Sauerkraut" serviert. Circa 90 Besucher ließen bei der Mahlzeit Spenden in Höhe von mehr als 800 Euro zusammenkommen. Ein Mitglied der Pfarrgemeinde wird dann wie in jedem Jahr den gespendeten Geldbetrag zu den Herz-Jesu-Patres nach Lima bringen, bei denen diese Unterstützung aus St. Ingbert sehr willkommen ist als Hilfe für das Bemühen der Missionare , die Not der obdachlosen Kinder etwas zu lindern.

Mehr von Saarbrücker Zeitung