Für den Traumberuf einmal quer durch Deutschland

Für den Traumberuf einmal quer durch Deutschland

Nach der Schule erstmal ins Ausland – Friederike Hösel hat diesen Schritt gewagt. Naja, so gut wie. Denn der Schritt vom Erzgebirge nach Blieskastel kommt dem in eine andere Welt gleich. Und: Die 17-Jährige fühlt sich hier wohl.

Einen weiten Weg zur Arbeit hat Friederike Hösel aus Grünhainischen im Erzgebirge, denn sie hat seit August eine Ausbildungsstelle zur Fotografin im Blieskasteler Foto-Shop von Roman Schmidt angetreten. Ihr Heimatort ist 600 Kilometer von Blieskastel entfernt. Friederike Hösel hat sich für die Dauer der Ausbildung eine Wohnung in Blieskastel gesucht und findet ihre neue Heimat im Saarland schon ganz wunderbar. Schon seit ihrer ersten Schulklasse wusste sie, dass sie Fotografin werden wollte, schon immer hat sie gerne fotografiert, und ihr Berufswunsch hat sich nie geändert. So suchte sie sich nach Abschluss der Realschule im Internet eine Ausbildungsstelle und wurde in Blieskastel fündig. Gleich beim ersten Besuch war sie überzeugt, dass dies die richtige Ausbildungsstätte für sie sein könnte, wenn der Geschäftsinhaber sie nehmen würde. Und das tat Roman Schmidt auch, der von seiner neuen Auszubildenden überzeugt und sicher ist, dass sie den richtigen Beruf gewählt hat.

Schon gleich seit Beginn der Ausbildung ist sie voll ins Tagesgeschäft eingebunden, macht Passfotos und Porträts, Familienfotos im Studio oder Produktfotos vor Ort. Besonders die Bildbearbeitung am Computer wird ihr im Blieskasteler Ausbildungsbetrieb grundlegend und präzise vermittelt. Die große Entfernung von zu Hause oder Heimweh spielt eine untergeordnete Rolle. Sie hat ihren Traumjob gefunden und will ihn mit allen Facetten, die der Beruf bietet, erlernen.

Und so macht es ihr auch weniger aus, wenn sie morgens um vier Uhr aufstehen muss. Sie will dann den Bus um fünf Uhr erreichen, mit dem sie nach Rohrbach fährt, von dort aus mit der Bahn weiter nach Saarbrücken kommt und von da nach Trier, um dort die Berufsschule für Fotografen zu besuchen.

Eine lange Tagesreise für die 17-Jährige, die zwar schon einen Führerschein hat, aber nur in Begleitung fahren darf. Die im Führerschein eingetragenen Begleitpersonen sind in ihrer Heimat im Erzgebirge.

Mehr von Saarbrücker Zeitung