Friedenslicht aus Bethlehem kommt nach St. Ingbert

Aktion der Pfadfinder : Das Friedenslicht wird verteilt

Die Flamme des Friedenslichts wurde in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem am 28. November entzündet und nach Österreich gebracht. 150 Vertreterinnen und Vertreter der anerkannten Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände haben das Licht am 3. Advent in Linz abgeholt.

Per Zug wurde das Licht am Sonntag, 16. Dezember, in über 30 zentrale Städte in Deutschland getragen: von München bis Kiel und von Aachen bis Berlin – sowie in 25 andere Länder Europas. Der Stamm St. Franziskus-St. Ingbert-Mitte hat das Friedenslicht nach St. Ingbert gebracht. Im Aussendungsgottesdienst am Samstag, 22. Dezember, um 18 Uhr in der Kirche St. Franziskus (Karl-August-Woll-Straße) wird es an die Kirchengemeinden ausgeteilt. Im Anschluss sind alle zum gemütlichen Beisammensein im Eingangsbereich der Kirche eingeladen. Bereits seit 25 Jahren beteiligen sich deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder an der Aktion Friedenslicht. Als Symbol für Frieden und Völkerverständigung wird das Friedenslicht zum Heiligen Abend an alle „Menschen guten Willens“ an rund 500 Orten in Deutschland weitergegeben.

Mehr von Saarbrücker Zeitung