Freie Wähler zum Feuerwehrgerätehaus in Rohrbach

Nach Spatenstich : Freie Wähler kritisieren verzögerten Baubeginn

Die Freien Wähler in Rohrbach weisen darauf hin, dass die Kameradinnen und Kameraden des Löschbezirks Rohrbach im Zusammenhang mit dem geplanten Neubau des Feuerwehrgerätehauses schon viel zu lange vertröstet werden.

Die Angehörigen der Rohrbacher Feuerwehr müssten ihr Ehrenamt in und von einem Gebäude aus verrichten, „das von der Unfallkasse des Saarlandes UKS als unzumutbar eingestuft wurde und nur als unbefriedigende Notlösung zeitlich begrenzt gerade noch geduldet wird“. Wie lange die Kameradinnen und Kameraden des LB Rohrbach noch bereit seien, unter diesen Umständen, ihr Ehrenamt weiter auszuführen, werde schon lange spekuliert, betonen Nico Weber und Roland Schwarz, Mitglieder im Ortsrat Rohrbach, und Dirk Konrad, Mitglied im Stadtrat in einer gemeinsamen Pressemitteilung.

„Die Liste der Mängel im alten Gerätehaus aus den 1950ern ist so lang, dass nur in einem Neubau die wichtige Arbeit unserer ehrenamtlichen Sicherheitsfachkräfte unfallfrei, kosten- und zeitoptimiert sowie nachhaltig erledigt werden kann.“ Der Spatenstich durch den früheren OB Hans Wagner erfolgte bereits vor einem dreiviertel Jahr. „Es wird Zeit, dass den Worten nach so vielen Jahren endlich Taten folgen“, so die Freien Wähler.