Folklore-Gruppe Sbrutsch tritt in Gersheim auf

Folklore-Gruppe Sbrutsch tritt in Gersheim auf

Gersheim. Das ukrainische Ensemble Sbrutsch gastiert am Donnerstag, 18. Juli, in der Gersheimer Pfarrkirche St. Alban. Ab 19.30 Uhr werden dort bunte volkstümliche, klassische, religiöse Musik zu hören und Tänze zu sehen sein. Zu der Gruppe gehören zwölf Akteure, darunter drei Sopranistinnen und ein Tenor mit Opernausbildung

Gersheim. Das ukrainische Ensemble Sbrutsch gastiert am Donnerstag, 18. Juli, in der Gersheimer Pfarrkirche St. Alban. Ab 19.30 Uhr werden dort bunte volkstümliche, klassische, religiöse Musik zu hören und Tänze zu sehen sein. Zu der Gruppe gehören zwölf Akteure, darunter drei Sopranistinnen und ein Tenor mit Opernausbildung. Mit Geige, Panflöte und Akkordeon, aber auch ganz landestypischen Instrumenten wie Bandura und Cymbalon werden die Kompositionen dargebracht. Benannt hat sich die Gruppe nach jenem 187 Kilometer langen Nebenfluss des Dnjestr, der bis heute die Grenze zwischen Galizien und Russland darstellt. Geschichtsträchtig war der polnisch "Zbrucz" genannte Fluss stets: So bildete er zwischen 1772 und 1918 die Staatsgrenze zwischen dem zaristischen Russland und Österreich-Ungarn.Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen, die einem Waisenhaus in der Ukraine zufließen werden. ott