Feuerwehr St. Ingbert muss zwei Mal ausrücken

Zwei Einsätze in kürzester Zeit : Feuerwehr St. Ingbert muss zwei Mal ausrücken

Gleich zwei Einsätze in kurzer Zeit mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr St. Ingbert-Mitte am Dienstag, 28. August, abarbeiten.

Wie die Feuerwehr St. Ingbert mitteilte, mussten beim ersten Alarm um 7.38 Uhr sowohl die die Drehleiter als auch der Kommandowagen nach Heckendalheim in die St. Ingberter Straße. Dort mussten die Feuerwehrleute für den Rettungsdienst einen Patienten schonend vom Balkon im ersten Obergeschoss eines Hauses retten. Während der Rettungsmaßnahmen musste die Straße für kurze Zeit gesperrt werden.

Kurz nachdem die ehrenamtlichen Kräfte wieder eingerückt waren, lösten die Meldeempfänger um 8.53 Uhr erneut Alram für die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte aus. Dieses Mal forderten Angehörige die Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst an, da ein Bewohner in einem Mehrparteienhaus in der Kaiserstraße die Tür nicht öffnete.

Die Feuerwehr fuhr die Einsatzstelle mit dem Rüstwagen und der Drehleiter an. Mit der Drehleiter konnte ein Feuerwehrmann an das Fenster im ersten Obergeschoss fahren und dieses gewaltlos öffnen. Nachdem sich die Einsatzkräfte Zutritt zur Wohnung verschafft hatten, konnte der Bewohner nicht angetroffen werden. Während des Einsatzes war die Kaiserstraße kurzzeitig gesperrt.

Bereits am Montag, 27. August, um 16.23 Uhr war die Feuerwehr St. Ingbert-Mitte in der Kohlenstraße gefordert. Dort haben Mitarbeiter eines Betriebes nach Bohrarbeiten einen brandähnlichen Geruch wahrgenommen. Die Feuerwehr rückte mit dem Löschfahrzeug und der Drehleiter an. Der Angriffstrupp kontrollierte den Bereich mit einer Wärmebildkamera und einem Mehrgasmessgerät. Allerdings konnten keine Feststellungen gemacht werden.

Die zwölf Einsatzkräfte konnten so nach kurzer Zeit wieder einrücken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung