1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

FestvalerLesen mit einigen Terminen im Saarpfalz-Kreis

Literaturfestival im Saarpfalz-Kreis : Von der gereimten Schatzsuche bis zur Live-Stream-Lesung

Das saarländische Literaturfestival „erLesen!“ bietet auch einige Termine im Saarpfalz-Kreis.

Im vergangenen Jahr, als Corona noch neu war, da fiel auch das große Lesefest im Frühjahr flach: 2020 wurde „erLesen!“ wegen der Pandemie kurzfristig abgesagt. Erst später, im Herbst, wagte dann die Hom-Buch ein literarisches Angebot: ohne Messe, nur mit Lesungen im kleinen Kreis.

Diesmal, das steht fest, wird es aber auch die Literaturtage im Saarland „erLesen!“ geben. Anfang Juni geht es los. Aber wegen Corona hat das Festival auch einen Plan B – und C. Das bedeutet: Je nachdem, wie sich die Corona-Lage darstellt, kann mehr oder weniger live und vor Ort stattfinden. Gibt es Präsenzveranstaltungen, dann gelten natürlich die Corona-Hygienekonzepte. Vieles ist von Anfang an hybrid geplant, das heißt, man kann im Saal anwesend sein oder sich auch von zu Hause aus hinzuschalten. Es gibt zudem Veranstaltungen, die ausschließlich als Livestream angelegt sind.

Im Saarpfalz-Kreis gibt es an einigen Stellen etwas zu hören und zu erleben, auf eben besondere Art und Weise. Gleich am Samstag, 5. Juni, steht in Bexbach auf dem Spielplatz in der grünen Lunge (Treffpunkt: Sandkasten) ein Spaziergang an, natürlich nicht irgendeiner. Angekündigt ist von den Organisatoren eine gereimte Schatzsuche mit Heike Nieder. Gedacht ist diese kinderlyrische Schnitzeljagd mit anschließender Lesung für Zweit- bis Viertklässler, die bei der Aktion aber von ihren Eltern beaufsichtigt werden müssen. Um 15 Uhr geht es hier los, Veranstalter ist die Buchhandlung Hau, Tickets kosten 15/12 Euro. Man muss diese vorab reservieren.

Bücherfreunde können sich beim Literaturfestival auf noch mehr freuen: Gleich zweimal gibt es nämlich ein (ausschließliches) Live-Stream-Angebot aus der Limbacher Mühle, veranstaltet von der Limbacher Buchhandlung Hahn in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Limbacher Mühle und dem Kulturamt der Gemeinde. Tickets erhält man digital und in der Buchhandlung, auch hier muss man reservieren. Am Sonntag, 6. Juni, 11 Uhr, liest Esther Becker aus dem Buch „Wie die Gorillas“, freuen kann man sich hier auf deutsche Gegenwartsliteratur aus Berlin, die vom Erwachsenwerden einer jungen Frau erzählt. Verfolgen kann das jeder von zu Hause aus. Am Freitag, 11. Juni, 19 Uhr steht hier dann Anne Barnes „Bernsteinsommer“ im Mittelpunkt. Angekündigt ist eine „zuckersüße Lesung“ der Autorin, Urlaubsfeeling aus der Mühle ins jeweils eigene Wohnzimmer inklusive.

Am Mittwoch, 9. Juni, wiederum  bietet die St. Ingberter Buchhandlung Friedrich im Rahmen des Literaturfestivals „Erlesen“ eine Vorstellung des Buches „La Parisienne“ von Lindsey Tramuta an. Sie stellt in diesem Werk 50 Frauen vor, die ihre Heimatstadt Paris auf verschiedene Art und Weise prägen und die Leserinnen und Leser die Metropole mit anderen Augen sehen lassen. Martina Panzer, die Übersetzerin des Buches aus dem Französischen, beheimatet in St. Ingbert, wird über die Arbeit am und mit dem Buch sprechen.

Die Veranstaltung findet ab 19 Uhr im Restaurant „Jérome“ in St. Ingbert statt. Um Reservierung wird auch hier gebeten, bei der Buchhandlung Friedrich unter Tel. (06894) 22 07. Hier gibt es auch Infos zum aktuellen Stand und der Umsetzung.

Ebenfalls geplant ist eine kulinarische Lesung von Linus Reichlin, der seinen Roman „Senor Herreras blühende Intuition“ im Biergarten zur Pilgerrast in Blieskastel am Freitag, 11. Juni, 19 Uhr, vorstellen wird. Veranstaltet wird dies von der Gollenstein-Buchhandlung – auch hier muss man reservieren. Versprochen ist ein „andalusischer Urlaubsabend im Biergarten“, wenn es das Wetter und Corona zulassen.

Alle Infos zur Umsetzung der Literaturtage, zu allen Veranstaltungen saarlandweit und auch zur Art, ob hybrid, live oder nur online, findet man auf der Internetseite von „erLesen!“. Karten gibt es in der Regel in den teilnehmenden Buchhandlungen oder online über Ticket Regional. Alle näheren Einzelheiten hat das Internet zu bieten:
www.erlesen-saarland.de