1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Fast 50 Stände lockten mit verführerischen Essensdüften

Fast 50 Stände lockten mit verführerischen Essensdüften

Rohrbach. Es soll ja immer noch Leute geben, die ihn auch beim 30. Mal des Alt-Rohrbachfestes nicht kennen: Den "Plattkopp mit Vanillesoß". Dabei ist diese Rohrbacher Bezeichnung für Dampfnudeln schon mal der Inbegriff für langes Schlangestehen am Stand der Kolpingfamilie. Die Geduld lohnt sich allerdings immer

Rohrbach. Es soll ja immer noch Leute geben, die ihn auch beim 30. Mal des Alt-Rohrbachfestes nicht kennen: Den "Plattkopp mit Vanillesoß". Dabei ist diese Rohrbacher Bezeichnung für Dampfnudeln schon mal der Inbegriff für langes Schlangestehen am Stand der Kolpingfamilie. Die Geduld lohnt sich allerdings immer. Wo findet man dieses leckere kulinarische Angebot heute noch und wo mit so viel Liebe handgemacht? Auch beim Kolpingburger war dies am vergangenen Wochenende nicht anders. Wer gleich zu Beginn der großen Festmeile an der Ecke Spieser-/Bahnhofstraße zur Oberen Kaiserstraße Hunger verspürte, konnte sich mit dem Teil aus Bratwurstbrät stärken, ehe es zu den zahlreichen anderen Verführungen für den Gaumen weiterging. Und für die gab es an den rund 50 Ständen sowohl freitags als auch am Samstag auf knapp 1000 Metern mehr als Gelegenheit. So mancher Besucher war gar der Meinung, dass hier die Vielfalt größer sei als beim Stadtfest der Mittelstadt. Zwar sei auch seit Jahren eine Zunahme an Cocktailständen festzustellen, das Einerlei an Rostwurst- und Schwenkerangeboten kenne man hingegen in Rohrbach nicht so sehr.Knobel-King gekürtDie Vereine machen sich Gedanken über ihr Angebot, das ist sicher. So hatten die Rassegeflügelzüchter an ihrem Stand etwa Eierschmeer und Schmalzbrot auf der Karte. Gedanken über die Gestaltung ihres selbstgemachten Standes hatten sich auch die Skiknobler gemacht. Die Festneulinge hatte sich in der Oberen Kaiserstraße platziert. Die lose Runde aus Freunden des Knobelns, trug hier die erste Stadtmeisterschaft im Knobeln aus. Sieger wurde der Rohrbacher Martin Wunn (genannt: "Idol"). Und auch hier: handgemachte Cocktails. Für "Ahhs" und "Ohhs" sorgte am Samstagabend die Gruppe "Black Magic Cheerleader's" aus Saarbrücken. Die Mädchen und Jungs in blau-weißer Bekleidung zeigten nicht nur vor und auf der Bühne "Im Eck" ihr Können, sondern gingen damit auch auf Tour. Umfangreich war wie immer das Musikangebot. Am Freitag sorgten auf der Bühne "Im Eck" die Gruppe "3 Monkeys" und "crossed-eyed-cat" für Stimmung. Einen Tag drauf hatten dort zunächst "wood, steel and voices" sowie am späten Abend "Saitenwind" ihre Instrumente aufgebaut.Bands sorgen für StimmungHeimspiel auch für den Musikverein Rohrbach, der den Fassanstich am Freitag auf der Bühne vor der Halle umrahmte, ehe ein anderer Rohrbacher, nämlich Wolfgang Wirtz-Nentwig zusammen mit Svenja alias "Svenja und Wolf" die Rohrbacher begeisterte. Nobert Feibel und die "3-6-5-Revival Band" riefen bei vielen Rohrbachern Erinnerungen an längst vergangene Zeiten hervor. Die Band der Dillinger Hütte, nämlich "Grobblech" war am Samstag auf der gleichen Bühne, auf der am Vormittag der Akkordeonverein sein Können zeigte, und unterhielt die Besucher an den zahlreichen kleinen Ständen vor der Rohrbachhalle. Mit "Shadowplay" endete am späten Samstagabend das Musikangebot des Jubiläumsfestes.