1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Familienpartei fordert neue Planungen für Spieser Landstraße

Familienpartei fordert neue Planungen für Spieser Landstraße

Wie die Grünen fordert auch die Familienpartei neue Planungen für den Verkehr in der Spieser Landstraße. Hintergrund ist die geplante Erweiterung des dortigen Edeka-Marktes.

Im Blick auf die Pläne zur Erweiterung des Edeka-Marktes in der Spieser Landstraße (wir berichteten) hat die Stadtrats-Fraktion der Familienpartei angeregt, den von der Stadtverwaltung angestrebten Doppel-Kreisel noch einmal zu überdenken. Es sei nun offenkundig, weshalb man eine Plansituation, die vor drei Jahren zumindest aktuell war, nicht einfach im Augen-zu-und-durch-Prinzip auch zu Ende bringen sollte, so Fraktionschef Roland Körner. Selbstverständlich sei es allen Stadträten und Bürgern ein Anliegen, bestmöglich am Zebrastreifen zwischen Edeka und Bäckerei König eine größtmögliche Verkehrssicherheit zu schaffen. Zum geplanten Minikreisel habe die Familien-Partei deswegen allerdings schon im letzten Jahr Bedenken angemeldet. Den große Kreisel an der Spieser Landstraße begrüße die Familien-Partei. Allein schon die dort beginnende Baumaßnahme werde zur Verkehrsberuhigung beitragen. Den gesamten Bereich Kaiserstraße, Spieser Landstraße, neue Einfahrt zum neuen Edeka-Markt bis hin zum besagten Zebrastreifen sollte man aber unbedingt überplanen, so Körner. Die Familien-Partei favorisiere hier an der Kaiserstraße/Spieser Landstraße einen nach Norden gezogenen großen Kreisel mit Anbindung der Einfahrt zum neuen Edeka-Markt. Die Kaiserstraße habe in diesem Modell noch eine Geradeausspur, die für Anlieger und den Bus genutzt werden könne. Für die Querung der Spieser Landstraße ließe sich bei Bedarf auch temporär eine Bedarfsampel aufstellen. "Steuerzahler-Geld nun für den Minikreisel zu verausgaben im Wissen, dass sich die Verkehrsströme ändern werden, ist ein Gruß an Schilda", so Körner wörtlich.