Fairplay lohnt sich

Hülzweiler. Am vergangenen Mittwoch hat der Saarländische Fußballverband mit der Unterstützung der Sparkassen-Finanzgruppe Saar auf dem Sportgelände des SV Hülzweiler bereits zum neunten Mal die fairsten, aufstiegsberechtigten Mannschaften im Jugend-, Männer- und Frauenbereich der abgelaufenen Saison bei der Aktion "Fair ist mehr" geehrt

Hülzweiler. Am vergangenen Mittwoch hat der Saarländische Fußballverband mit der Unterstützung der Sparkassen-Finanzgruppe Saar auf dem Sportgelände des SV Hülzweiler bereits zum neunten Mal die fairsten, aufstiegsberechtigten Mannschaften im Jugend-, Männer- und Frauenbereich der abgelaufenen Saison bei der Aktion "Fair ist mehr" geehrt. Die Preisträger wurden anhand eines Fairnesskataloges ermittelt. So wurde eine Gelbe Karte mit einem Punkt, eine Gelb-Rote Karte mit drei und eine Rote mit fünf Zählern bewertet. Nach der Runde wurde dann der Quotient der einzelnen Teams ermittelt.Die 17 Preisträger aus 16 verschiedenen saarländischen Clubs durften sich über Schecks im Gesamtwert von über 10 000 Euro freuen. Bei den Männern setzte sich der SV Stennweiler (1000 Euro Prämie) vor dem FSV Jägersburg II (800), FC Fitten (600) und dem SV Lockweiler-Krettlich (300) durch. Bei den Junioren A war die SpVgg. Einöd-Ingweiler die fairste saarländische Mannschaft und erhielt dafür 500 Euro. Auf den weiteren Plätzen folgten die JFG Schaumberg-Prims (400) sowie die SG FC Uchtelfangen (300).

Die B-Junioren der Sportfreunde Walsheim wurden mit einem Scheck von 500 Euro für ihr faires Auftreten belohnt. Zweiter dieser Kategorie wurde die SG VfB Theley (400) vor dem FC 09 Niederwürzbach (300). Bei der C-Jugend erhielten die beiden punktgleichen SG FV Diefflen und SG SV Körprich jeweils 450 Euro, 300 Euro gingen an die JFG Schaumberg-Prims.

Und im Bereich des Frauen- und Mädchenfußballs wurden die Frauen des SC Falscheid (700 Euro), die B-Mädchen des FC Elm (500), die Frauen der 1. FFG Homburg (350) sowie die C-Mädchen der SG FV Gonnesweiler (250) ausgezeichnet. Viele dieser Teams traten nicht nur fair auf, sondern durften sich auch über den Aufstieg oder eine vordere Platzierung freuen.

Die abgelaufene Saison war wie vor vier Jahren eine Qualifikationsrunde, die in sämtlichen Ligen zu einem vermehrten Aufstieg führte. "Wie bereits zu erwarten war, ist die Anzahl der gezeigten Karten wieder nach oben geschnellt. Bei einem erhöhten Wettbewerb wird wohl auch unfairer gespielt. In der kommenden Runde ist wieder mit einem Rückgang der Karten zu rechnen", erklärte SFV-Vizepräsident Adrian Zöhler mit dem Hinweis auf 15 Prozent mehr Gelbe Karten gegenüber der Vorsaison und 19 Prozent mehr Rote Karten. Alleine im Männerbereich gab es 23184 Gelbe, 1312 Gelb-Rote und 761 Rote Karten.

Der Walsheimer B-Jugendtrainer Helmut Hartmann freute sich über die 500 Euro-Fairnessprämie für sein Team: "Wir waren in der Runde Vierter und mit dieser Platzierung nicht ganz zufrieden, aber das war heute als fairste ausgezeichnete B-Jugendmannschaft des Saarlandes natürlich ein perfekter Saisonabschluss. Das Geld kommt zu 100 Prozent der Mannschaft zugute, die ja schließlich auch den Titel errungen hat. Der Abend hat mir gut gefallen. Der Kabarettist Christoph Scheid hat einen gelungenen Beitrag abgeliefert." "Das war ein perfekter Saison-

abschluss."

Helmut Hartmann, Trainer

der B-Junioren

Platz eins bei den B-Junioren ging an die SF Walsheim. Sie waren saarlandweit die fairsten.

der SF Walsheim