Facettenreiches Schaffen der „Dahlien“

Facettenreiches Schaffen der „Dahlien“

Regelmäßig finden sich die Kunstinteressierten um Eva Dahl zusammen. Nun zeigen sie ihre Werke in der Rathausgalerie.

Noch bis Ende Juni ist in der St. Ingberter Rathausgalerie eine sehenswerte Gemeinschaftsausstellung der "Dahlien" zu sehen. Blumenbilder sind in dieser abwechslungsreichen Bilderschau zwar auch zu sehen, doch ausschlaggebend für die Ausstellenden war nicht der Name dieser farbenprächtigen, blühfreudigen Sommerblumen, sondern der ihrer Dozentin Eva Dahl. Von ihm ausgehend nennen sie sich "Dahlien", diejenigen Teilnehmer ihrer Malkurse, die hier ihre Werke öffentlich präsentieren. Regelmäßig einmal die Woche kommen sie in den Räumen der St. Ingberter VHS zusammen, um sich von der erfahrenen Kunstdozentin künstlerische Anregungen und Ratschläge zu holen. Um dann auf Leinwand oder Papier das umzusetzen, was Eva Dahl als Thema vorgibt. Sie arbeitet gern mit thematischen Schwerpunkten, ist aber jederzeit offen für Vorschläge ihrer Kursteilnehmer. Wichtig ist ihr dabei vor allem, dass "jeder seinen eigenen Stil entfaltet und weiterentwickelt." So herrscht auch in dieser Ausstellung ein breites Spektrum bildnerischer Ausdrucksformen. Gezeigt werden abstrakte, farbgewaltige Acrylgemälde von Winfried Steffens und Monika Fischer. Inhaltlich verwandt sind ihnen die Werke von Hildegard Blechschmidt und Petra Freis, die im weiteren Verlauf des Rundgangs um den Lichthof im ersten Stock des St. Ingberter Rathauses zu sehen sind. Zwischendurch begegnet der Besucher den Gemälden von Swana Mozgovoy und Monika Martin, die sich gekonnt an der Grenze zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion bewegen. Aber auch rein Gegenständliches findet hier seinen Platz. Figürliches etwa in den Aquarellen von Jutta Odenthal und Hiltrud Reiff, den Acrylgemälde von Ursula Franz, den detailreichen Bleistiftzeichnungen von Sigrid Lambrecht und in Friedbert Schulers Werken. Zudem sind Landschaften und Blumen in unterschiedlichen Ausprägungen und Techniken zu bestaunen - etwa in den Gemälden von Maria Meiser und Heinz Greber. Klar, dass mancher der Ausstellenden mit Werken unterschiedlicher Prägung vertreten ist, denn schließlich ist es das Anliegen der Gruppe, einen möglichst breiten Querschnitt zu zeigen. Und das ist ihnen bestens gelungen.

Zum Thema:

Die Ausstellung der "Dahlien" läuft noch bis zum 30. Juni in der Rathausgalerie St. Ingbert. Geöffnet ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung