Erfolgreicher Jahresbeginn

Bei den saarländischen Mehrkampf-Meisterschaften sammelten die Teilnehmer der Schwimmfreunde St. Ingbert viele Medaillen. Neben Ausdauer war Vielseitigkeit gefragt.

´ Beim ersten Wettkampf im neuen Jahr galt es für die Schwimmfreunde St. Ingbert kürzlich, an drei Tagen Strecken in verschiedenen Lagen zu schwimmen. Bei den Mehrkampf-Meisterschaften des Saarländischen Schwimm-Bundes am Olympiastützpunkt in Saarbrücken war also Vielseitigkeit gefragt. Insgesamt nahmen 47 Schwimmer der SFI teil, es war ein gelungener Start in die kommende Langbahnsaison, schreibt der Verein in einer Mitteilung.

Den großen Mehrkampf mit 200 Meter Schmetterling, Freistil , Brust und Rücken, 400 Meter Lagen und 800 beziehungsweise 1500 Meter Freistil schwammen zehn, den kleinen Mehrkampf über die Hälfte der Streckenlängen 37 St. Ingberter.

Maike Dörr wurde mit 3339 Punkten als zweitbeste Mehrkämpferin über die langen Strecken Vize-Saarlandmeisterin in der offenen Wertung. Als konditionsstark auf den langen Strecken erwies sich Patrick Lattwein, er kam bei den Männern mit 3513 Punkten auf Platz drei. Jurek Frey wurde Fünfter in der offenen Wertung. Weitere Jahrgangsplatzierungen im großen Mehrkampf erreichten Valentina Schön mit einer Silbermedaille im Jahrgang 2001/02 und Jola Frey mit der Bronzemedaille im Jahrgang 2003. Die Langstreckenschwimmerinnen Sarah Bosslet und Luisa Winkler konnten nicht teilnehmen, da sie in den Pyrenäen im Höhentrainingslager waren.

Besonders im kleinen Mehrkampf konnten sich die Erfolge sehen lassen. Timo Wagner wurde mit 2688 Punkten Sieger in der offenen Wertung der Männer. Dazu kamen noch neun Jahrgangsmedaillen. Bei den Jungen im Jahrgang 2001/02 gewann Josef Nikkheslat. Frederik de Jonge wurde im Jahrgang 2003 Zweiter und sein Bruder Anselm Dritter. Bei den Mädchen gab es durch die Siege von Josephine Siehr (2004) und Chiara Haseloff (2006) zwei Jahrgangsmeisterinnen. Auch Leah Baumgart (2005) und Alina Reiswich (2006) wurden beide Zweite. Und Bronze in der Jahrgangswertung holten Jana Popow (2001/02) sowie Viktoria Kopp (1999/2000).