Entgegenkommen mit Erfolg

Weil die Langstrecke beim St. Ingberter Mountainbike-Marathon vergangenes Jahr vielen Hobbyfahrern zu lang war, sind die Veranstalter den Änderungswünschen nachgekommen und haben die Strecke verkürzt.

Es geht wieder in den Wald. Tief hinein in die Hügel und Berge um St. Ingbert. Zum 14. Mal veranstaltet der RSC St. Ingbert am kommenden Wochenende den Mountainbike-Marathon in den städtischen Wäldern. Und es wird wieder voll werden auf den schmalen Wegen. "Bis jetzt haben wir 450 Voranmeldungen und rechnen mit 600 bis 700 Teilnehmern", sagt Organisationsleiter Jörg Grünbeck. Los geht es am Samstag (16 Uhr) mit dem Kids-Race der Altersklassen von drei bis 15 Jahren auf Strecken von 300 Metern bis 8,4 Kilometern. Die Anmeldung ist, wie bei den Erwachsenen-Rennen, bis eine Stunde vor dem Start möglich.

Am Sonntag folgen dann die Rennen der Hobby- und Profifahrer sowie der Betriebsmannschaften (13 Uhr). Und insbesondere den Hobbyfahrern ist der RSC mit einer geänderten Streckenführung entgegen gekommen. "Viele sind auf uns zugekommen und haben gesagt, dass die 100 Kilometer schon eine Hausnummer für Hobbyfahrer sind", sagt Grünbeck. Immer mehr Teilnehmer hatten sich für die Mittelstrecke entschieden. "Deshalb haben wir die Langstrecke auf 72 Kilometer gekürzt, um sie für die Hobbyfahrer attraktiver zu machen", sagt Grünbeck. Von 100 Kilometern und 2800 Höhenmetern ging es runter auf 72 Kilometer und 1950 Höhenmeter. Mit Erfolg: Die Teilnehmerzahlen auf der Langstrecke haben sich im Vergleich zum Vorjahr erhöht. Und gleichzeitig ist das Rennen ein Probelauf für die deutschen Meisterschaften, die nächstes Jahr anstehen. Dort werden die Frauen über jene 72 Kilometer antreten, über die es auch am Sonntag (9.30 Uhr) geht.

Dafür wurde die Mittelstrecke (10 Uhr) auf 44 Kilometer verlängert, mit einem immer noch hohen Anteil von 30 Kilometern Singletrail, also schmalen Waldwegen. "Ich denke, dass sie dadurch trotzdem attraktiver für die Hobbyfahrer geworden ist", sagt Grünbeck. Das größte Zugeständnis an die Freizeitsportler gab es aber wohl auf der Kurzstrecke (13 Uhr). Auch hier wurde die Strecke maßgeblich entschärft, gerade im Hinblick auf die Betriebsmannschaften, die zeitgleich mit den Einzelfahrern auf die Strecke gehen.

Vor dem eigentlichen Marathon-Wochenende starten bereits am Donnerstag die saarländischen Schüler-Meisterschaften. Es werden bis zu 350 Teilnehmer erwartet.