Einladung zum zweiten kulturellen runden Tisch

Einladung zum zweiten kulturellen runden Tisch

Das Transformationsbüro des Projekts "Kultur+ im Saarpfalz-Kreis" und Kultureinrichtungen aus dem Saarpfalz-Kreis laden Vertreter von kulturtreibenden Vereinen, Schulen, Kitas, Jugendeinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen sowie kulturelle Akteure wie Künstler und Bürger ein, sich aktiv an der Gestaltung des künftigen Angebotes der Kultureinrichtungen in ihrer Region zu beteiligen.

Beim zweiten runden Tisch am Freitag, 10. März, im VHS-Zentrum in St. Ingbert in der Kohlenstraße 13 können Ideen und Projekte für neue Kooperationen in den sieben Kommunen des Kreises entwickelt werden, die sich am Bedarf der regionalen Akteure und der Besucher orientieren. Bürger können Wünsche und Vorschläge einbringen, was gebraucht wird, was sich ändern soll und wie mitgestaltet werden kann.

Neben zahlreichen Informationen zum Projekt berichten Kultureinrichtungen mit ihren Kooperationspartnern von ihren 2016 gestarteten kulturellen Förderprojekten, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Im Anschluss an den runden Tisch können bis zum 6. April Projektanträge an das Transformationsbüro gestellt werden. Das Projekt "Kultur+ im Saarpfalz-Kreis" wird gefördert in "Trafo - Modelle für Kultur im Wandel", eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und durch den Saarpfalz-Kreis. Im Rahmen des Projekts soll eine partizipative Kulturentwicklungsplanung dem Praxistest unterzogen werden: An regelmäßigen runden Tischen sollen Ideen und Projekte für die bestehenden Einrichtungen der Region entwickelt werden, die sich am Bedarf der Bürger orientieren und neue Kooperationen etablieren. Für die Umsetzung dieser Projekte werden Mittel im Rahmen eines Regionalfonds zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Projektes erhalten zudem Künstler die Möglichkeit, in mehrwöchigen Künstlerresidenzen zu den Themen der Region zu arbeiten.

Das Programm "Trafo" unterstützt Kultureinrichtungen dabei, sich weiterzuentwickeln und zukunftsfähig zu sein. In enger Kooperation mit den Akteuren vor Ort werden Antworten gesucht, wie ein attraktives Kulturangebot im ländlichen Raum aussehen und organisiert werden kann.

In den Jahren 2016 bis 2020 werden deutschlandweit sechs Projekte in den Modellregionen Südniedersachsen, Oderbruch, Saarpfalz und Schwäbische Alb gefördert. Die dort bestehenden Theater und Museen, Bibliotheken, Musikschulen und Volkshochschulen zeigen, welche Potenziale in der Veränderung liegen.

Um Anmeldung wird gebeten unter E-Mail info@saarpfalzkultur.de oder unter Telefon (0 68 26) 9 33 18 Weitere Infos im Internet.www.saarpfalzkultur.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung