Eine Runde weiter diskutiert

Schülerinnen des Leibniz-Gymnasiums bei Landeswettbewerb „Jugend debattiert”.

Große Freude am Leibniz-Gymnasium St. Ingbert: Die beiden Schülerinnen Kathrin Riemann und Hanan El-Ashkar aus der Klassenstufe 11 konnten sich beim Regionalwettbewerb "Jugend debattiert" gegen die Teilnehmer der anderen Schulen in der Sekundarstufe II durchsetzen und vertreten den Saarpfalz-Kreis somit beim Landeswettbewerb, der am 6. April, beim SR auf dem Halberg stattfindet. Diskutiert wird über Themen, die momentan die Gesellschaft beschäftigen. In der Sekundarstufe 1 fragte man sich beispielsweise: "Soll eine Kennzeichnung für Fleisch aus Massentierhaltung eingeführt werden?" Die Sekundarstufe 2 beschäftigte sich mit Themen wie: "Sollen die Zeiten, zu denen Schwimmbäder ausschließlich Frauen offenstehen, ausgeweitet werden?" In allen Debatten konnten die beiden die Jury mit ihren jeweiligen Argumenten überzeugen, so dass Kathrin den Regionalsieg errang und sich Hanan als Zweitplatzierte ebenfalls für das Landesfinale qualifizierte.

Beim Wettbewerb "Jugend debattiert", der allen Schülern der Klassen 8 bis 12 offensteht, debattieren vier Teilnehmer jeweils gegeneinander nach festen Regeln, um ein brisantes Thema möglichst von allen Seiten zu beleuchten. Die Positionen werden dabei gelost. Zwei Schüler auf der Pro-Seite müssen die vorgeschlagene Maßnahme konkretisieren und sie dabei gegen zwei Schüler auf der Contra-Seite verteidigen, die gegen eine Einführung des Vorschlags argumentieren.

Als Preis erhalten die Sieger die Chance, Ende März an einem Rhetorik-Workshop unter professioneller Leitung in der Jugendherberge in Homburg teilzunehmen. Dort treffen sie auf ihre zukünftigen Kontrahenten und können ihre Fähigkeiten weiter ausbauen. Und dann heißt es am Donnerstag "Daumen drücken fürs saarländische Landesfinale", denn vielleicht schaffen es die beiden ja auch auf dem Halberg, die Juroren zu überzeugen und sich ein Ticket zum Bundesfinale in Berlin zu sichern.