1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Eine Partie mit echtem Endspiel-Charakter

Eine Partie mit echtem Endspiel-Charakter

Wenn die SGH St. Ingbert am Sonntagabend das Heimspiel gegen die VTZ Saarpfalz II verliert, hätte das Schlusslicht der Handball-Saarlandliga dann sieben Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Ein Erfolg wäre also überlebenswichtig.

Wenn die Handballer der SGH St. Ingbert an diesem Sonntag (18 Uhr) in der heimischen Ingobertushalle auf die zweite Mannschaft der VTZ Saarpfalz treffen, hat die Partie für die SGH bereits echten Endspielcharakter. Denn die VTZ liegt in der Tabelle einen Rang vor dem Vorletzten St. Ingbert auf Platz zwölf und damit dem ersten Nichtabstiegsplatz. Fünf Punkte trennen die beiden Teams momentan.

Verliert die SGH das Kellerduell gegen die Zweibrücker, würde der Rückstand also auf sieben Punkte anwachsen. Rein rechnerisch wäre das für St. Ingbert in den dann verbleibenden elf Spielen zwar noch aufzuholen - wahrscheinlich ist es aber nicht, hat die Mannschaft im bisherigen Saisonverlauf doch gerade einmal vier Punkte eingefahren.

Die SGH braucht am Sonntag also zwingend einen Sieg, möchte sie im Kampf gegen den Abstieg noch ein Wörtchen mitreden. Trainer Martin Schwarz findet es zwar "nicht hilfreich, jetzt schon Endzeitstimmung zu verbreiten", gibt aber zu: "Ein Sieg am Sonntag ist Pflicht, wir müssen unbedingt punkten." Dazu muss die Mannschaft aber inspirierter und engagierter auftreten, als am letzten Spieltag beim Tabellenzweiten TBS Saarbrücken (19:29).

Ein Wiedersehen mit dem ehemaligen Trainer der SGH, Mirko Schwarz, der zu Saisonbeginn noch die Saarlandliga-Mannschaft der Zweibrücker trainiert hatte, gibt es am Sonntag indes nicht. Schwarz ist mittlerweile zum Trainer der ersten Mannschaft der VTZ befördert worden, die in der 3. Bundesliga um den Klassenerhalt kämpft. Auf der Trainerbank wird am Sonntag deshalb Mirko Pesic Platz nehmen, der die Zweite der VTZ seit Mitte Dezember betreut. Pesics Bilanz liest sich durchaus positiv. Einer Auftaktpleite zu Hause gegen den TVA/ATSV Saarbrücken (27:31), folgte ein überraschender Punktgewinn beim Tabellendritten HSG Nordsaar (31:31) und ein klarer Sieg gegen die HF Illtal II (35:25). Am vergangenen Spieltag verlor die VTZ aber wieder zu Hause gegen die HF Merzig-Brotdorf II (28:31).

Martin Schwarz weiß: "Mit dem Trainerwechsel ist bei Zweibrücken mehr Konstanz reingekommen. Aber wir werden alles tun, um am Sonntag als Sieger vom Platz zu gehen. Wir haben mit dem Gegner ohnehin noch eine Rechnung offen." Denn im Hinspiel kassierte die SGH ihre höchste Saisonniederlage, ging in der Zweibrücker Westpfalzhalle mit 17:36 unter.