1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Eine Künstlerin mit Hang zur Unberechenbarkeit

Eine Künstlerin mit Hang zur Unberechenbarkeit

Im Kunstforum der Baden-Badener Versicherung AG in der St. Ingberter Schlackenbergstraße können Kunstliebhaber jetzt tiefe Einblicke genießen. Denn unter dem Titel „Einblicke“ stellt hier die Künstlerin Barbara Kirsch einen Querschnitt ihrer Werke aus. Und der fällt sehr vielschichtig aus.

Im schönen, lichtdurchfluteten Kunstforum der Baden-Badener Versicherungs-AG warten immer wieder tolle Ausstellungen auf die Besucher. So auch in den nächsten Wochen, da Barbara Kirsch aus Saarbrücken einen Querschnitt ihrer Kunst präsentiert. Bis zum 20. August zeigt sie mehr als 125 Arbeiten in unterschiedlichen Techniken und aus unterschiedlichen Themenbereichen. Dabei präsentiert sie sich als eine so vielseitige Künstlerin, dass manch einer der Vernissage-Gäste gar daran zweifelte, ob "die Bilder alle von einer Person stammen". Doch das ist keine Frage, denn Barbara Kirsch liebt die Vielfalt und möchte sich bis heute nicht festlegen. Und das will was bedeuten, denn immerhin beschäftigt sie sich von Kindesbeinen an mit der Kunst, hat Kunsterziehung studiert und 30 Jahre im Schuldienst durchlebt. Jahre, in denen sie ihre Schüler zu Wettbewerbserfolgen führte und auch selbst immer wieder Weiterbildungen absolvierte. Große Namen der hiesigen Kunstszene wie Lukas Kramer, Volker Lehnert und Bettina van Haaren pflastern ihren Weg. Von ihnen erhielt sie Impulse, die ihr halfen, ihren eigenen Stil immer vielseitiger werden zu lassen. So bewegt sie sich ebenso sicher auf dem Terrain der gegenständlichen und der abstrahierten Kunst wie auf dem der Malerei und der Zeichnung. Und stets spielt die sinnliche Erfahrung in ihren Werken eine große Rolle. Einerseits ist es die Farbe, die ihre Gemälde in stimmungsvolle Farbuniversen verwandelt, in denen sich Figuren und Gegenstände mehr oder weniger deutlich zu erkennen geben. Andererseits spielt die Materialität ihrer Bilder vielfach eine große Rolle. Sie wechselt zwischen reliefartigen Strukturen und kreideartigen, bisweilen auch rauen Oberflächen, denen allesamt eine spürbare Geschlossenheit aneignet. Diese Geschlossenheit betont Barbara Kirsch zudem in der Präsentation ihrer Werke: alle werden mit einem Passepartout gerahmt, das gewissermaßen dem Rahmen eines "Fensters in eine andere Welt" entspricht. Und dieses Fenster verspricht immer wieder neue, spannende Einblicke in ganz individuelle Bildwirklichkeiten.

"Einblicke" von Barbara Kirsch. Bis zum 20. August. Kunstforum Baden-Badener Versicherung AG, Schlackenbergstr. 20, Montag bis Freitag 8 bis16 Uhr.