Ein Weltmeister zum Anfassen

Korea, Rohrbach, Ägypten. Billard-Profi Christian Rudolph hat einen vollen Terminplan. Jetzt war der einzige deutsche Dreiband-Weltmeister beim BC Rohrbach zu Gast. Sein Besuch rundete den gelungenen Tag zum Vereins-Jubiläum ab.

Der Billardclub 1964 Rohrbach hat in seinem Vereinslokal Gasthaus Schwarz sein 50-jähriges Jubiläum gefeiert. Stargast am Samstagabend vor einer Woche war dabei kein Geringerer als Christian Rudolph. Er ist der bislang einzige deutsche Weltmeister im Dreiband. Auch mit der Nationalmannschaft gewann er vier Weltmeister-Titel und feierte etliche internationale Erfolge. Der 49-jährige Kölner ist Billardprofi und holte sich schon 1988 seinen ersten DM-Titel. Für den Rohrbacher Club war es nach 2010 bereits das zweite große Ereignis dieser Art. Damals war die lebende Billard-Legende Raymond Ceulemans im St. Ingberter Ortsteil zu Gast.

Rudolph kam quasi direkt von Korea nach Rohrbach . "Dort habe ich bei der WM dieses Mal leider nicht die Gruppenphase überstanden. Ich traf allerdings auf richtig starke Gegner", erzählte der Ausnahmespieler. Der Ehrengast machte in Rohrbach von der ersten Sekunde an einen sehr sympathischen Eindruck und nahm sich zum Beispiel auch Zeit, der elfjährigen Billard-Anfängerin Franziska Abel einige Dreiband-Tipps zu geben. Anschließend aßen die rund 50 eingeladenen Gäste aus dem Freundes- und Sponsorenbereich des BC Rohrbach zusammen mit dem Weltmeister gemütlich zu Abend, ehe das Programm offiziell begann. Rudolph absolvierte dabei Freundschaftspartien gegen die beiden besten Rohrbacher Spieler Dirk Schmitt und Christian Kaub - auch hier zeigte er natürlich einige tolle Tricks.

Der Billard-Artist ist in den starken Ligen in Holland, Belgien und Deutschland aktiv. Zwei Tage nach seinem Auftritt in Rohrbach saß er bereits wieder im Flugzeug in Richtung Ägypten , wo er am Weltcup teilnahm. Im Frühjahr folgt dann für den 49-Jährigen die Mannschafts-Heim-WM in Viersen am Niederrhein.

"Sehr klein und sehr fein"

Der Profi versäumte es nicht, die "tolle Atmosphäre hier in Rohrbach " lobend zu erwähnen. "Alles ist hier sehr klein, aber dafür sehr fein. Ich liebe diese intime und tolle Stimmung", sagte er.

Für den BC Rohrbach war es also auf jeden Fall ein gelungener Abend. Allerdings drücken den Verein derzeit Nachwuchssorgen, und er kann nur noch ein Team in der Saarlandliga an den Start schicken.

"Wir sind sehr froh darüber, dass wir vor vier Jahren hier im Gasthaus eine neue Heimat gefunden haben. Deswegen gilt unser großer Dank dem Wirt Manfred Schwarz", sagte der Vereinsvorsitzende Michael Abel und ergänzte: "Wir würden uns über frisches Blut im Club sehr freuen. Das wäre auch im Sinne unseres leider mittlerweile verstorbenen Ehrenvorsitzenden Rudolf Jacob, der das Herz und die Seele unseres Vereins war."