Ein unermüdlicher Arbeiter geht in Ruhestand

Ein unermüdlicher Arbeiter geht in Ruhestand

Rund 30 Jahre gibt es bereits den Verein der Heimatfreunde Rohrbach. Und genauso lange war Kurt Wachall als Vorsitzender tätig. Bei der jüngsten Hauptversammlung war nun eine Neuwahl erforderlich, da Wachall sein Amt abgab.

Die Rohrbacher Geschichte bewahren, Erinnerungen aufleben lassen, Kulturelles anbieten und darüber auch Geselliges nicht aus dem Auge lassen, das ist unter anderem das, was die Rohrbacher Heimatfreunde sich bei der Gründung des Vereins vorgenommen haben. Dass sie dies bis heute mit viel Engagement ausüben, trat bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung deutlich zutage.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr konnte Vorsitzender Kurt Wachall eine Reihe von Aktivitäten nennen, die im vergangenen Jahr durchgeführt wurden. Da waren Vortragsveranstaltungen von Historiker Rainer Freier zu nennen, "Leben und Kultur in der Frankenzeit" oder von Markus Gestier "Das Ziel war Europa", beides fand großes Interesse bei den Besuchern.

Da stellte der Rohrbacher Herbert Bergsträßer sein neues Buch vor "Augenblicke der Erinnerung", der allseits beliebte "Fotoguckabend" wurde angeboten. Gut besucht, wie stets, auch die Fahrt nach Boppard. Dies alles erwähnte Wachall bei seiner Begrüßung und bedankte sich mit einem kleinen Präsent bei seinen "Mitstreitern" für ihre Arbeit das ganze Jahr über. Im Anschluß daran begrüßte er mit einem Präsent eine Reihe Mitglieder, welche bereits seit 30 Jahren bzw. seit Gründung des Vereins diesem angehören. Der anschließende Kassenbericht förderte keine Besonderheiten zutage.

Amt nach 30 Jahren niedergelegt

Doch dann änderte sich Grundlegendes. War man seit 30 Jahren gewohnt, dass Kurt Wachall lächelnd wieder das Amt des Vorsitzenden übernahm, so legte er dieses Amt nun aus gesundheitlichen Gründen nieder. Nach 30 Jahren in ununterbrochener Reihenfolge sah sich der Verein nun gezwungen, jemand zu finden, der dieses nicht immer leichte Amt übernehmen sollte. Und so einigte man sich auf Rosemarie Wagner, die bisher das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden innehatte. Das wiederum machte die Wahl eines neuen stellvertretenden Vorsitzenden erforderlich. Aber auch dieser wurde ohne Probleme gefunden: Ortsvorsteher Roland Weber übernimmt dieses Amt, ein neues Gesicht in der Reihe der Vorstandsmitglieder des Vereins.

Rosemarie Wagner bedankte sich bei Kurt Wachall für seine unermüdliche Arbeit und überreichte ihm ein eine Urkunde, welche ihn ab sofort zum Ehrenmitglied der Rohrbache Heimatfreunde erhebt, zwei Konzertkarten und ein "Foto-Guck-Buch", welches Kurt Wachall stets an seine Zeit als Vorsitzender erinnern soll. Der weitere Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Roland Weber (zweiter Vorsitzender) Edwin Gehring (Kassenwart) Brunhilde Stolz (Schriftführerin) und als Beisitzer: Gisela Fuhr, Walter Gehring, Walter Jacob, Marie-Luise Lott-Weiser, Artur Scherer und LieselotteWagner.

Mehr von Saarbrücker Zeitung