Ein Spiegelbild der ganzen Saison

St. Ingbert. Falls nicht noch ein großes Wunder passiert, gibt es in dieser Saison keinen Kreisverein, der sich in der Fußball-Landesliga Nordost für die Verbandsliga qualifizieren wird. Der Grund: Am vergangenen Sonntag unterlag der Tabellenzehnte SV St

St. Ingbert. Falls nicht noch ein großes Wunder passiert, gibt es in dieser Saison keinen Kreisverein, der sich in der Fußball-Landesliga Nordost für die Verbandsliga qualifizieren wird. Der Grund: Am vergangenen Sonntag unterlag der Tabellenzehnte SV St. Ingbert im heimischen Mühlwaldstadion dem Spitzenreiter SV Furpach mit 2:3 und hat vier Spieltage vor Saisonende bereits acht Punkte Rückstand auf den letzten Relegationsplatz sieben. "Jetzt noch an die Verbandsliga zu denken, wäre unrealistisch", gab der SVI-Spielausschuss-Vorsitzende Michael Graf nach dem Abpfiff zu.Dabei sprach er von der besten Leistung seines Teams im Jahr 2012. "Wir hatten den Tabellenführer am Rande einer Niederlage, doch im Verlauf der zweiten Halbzeit hat uns ein Furpacher Doppelschlag das Genick gebrochen", erinnerte sich Graf ungern an die Treffer von Victor Bialecki (77. Minute) und Björn Schuck (78.) zum 1:3-Zwischenstand zurück. Der St. Ingberter Michael Morbach (85.) konnte nur noch Ergebniskosmetik betreiben. Tumaj Talimy (14.) hatte in der ersten Halbzeit die Furpacher Führung durch Christian Schneider (1.) ausgeglichen. "Dieses Spiel war wieder einmal ein Spiegelbild der gesamten Saison. Unsere mangelnde Chancenverwertung hat uns in dieser Runde um unseren verdienten Lohn gebracht. Wir könnten locker acht Punkte mehr auf dem Konto haben, dann würde hier die Welt ganz anders aussehen", ärgerte sich der Spielausschuss-Vorsitzende.

Wenige Kilometer weiter jubelten im Betzentalstadion zeitgleich die Anhänger des FC Viktoria St. Ingbert über den ersten Sieg ihres Teams 2012. Die Mannschaft von Spielertrainer Sascha Oman setzte sich mit 3:2 gegen die Sportfreunde Winterbach durch. Nach torloser erster Halbzeit hatten Andreas Rothe (70.), Oman (75.) sowie Markus Andres (80.) die Gästeführung durch Thorsten Schlotterbeck (67.) gedreht. In der Schlussphase verkürzte Ken Rein (85.) auf 2:3, aber die Viktoria rettete den knappen Vorsprung über die Zeit.

Der SV Rohrbach wartet dagegen nach der 0:2-Niederlage beim SV Habach weiterhin auf den ersten Sieg in diesem Jahr. Erik Müller (12.) und Marcel Eifler (60.) hielten den Tabellendritten aus dem Nordsaarland auf Aufstiegskurs. Ebenfalls nichts zu ernten gab es für den TuS Rentrisch bei der 1:6-Heimniederlage gegen die Spvgg. Einöd-Ingweiler, wobei das Team von Trainer Uwe Lang sogar durch Christoph Schneider (9.) mit 1:0 in Führung lag. Erwartungsgemäß kam auch die SG Gersheim-Niedergailbach beim 0:4 in Merchweiler unter die Räder.