Ein Rundgang auf den Spuren der „Bayerischen Zeiten“ in St. Ingbert

Ein Rundgang auf den Spuren der „Bayerischen Zeiten“ in St. Ingbert

Am Samstag, 25. Juni, von 16 bis 18 Uhr, bietet die VHS St. Ingbert einen Stadtrundgang mit dem Thema "Bayerische Zeit - St. Ingbert unter blau-weißer Regierung" an. Die Führung übernimmt Dominik Schmoll mit Unterstützung des Heimat- und Verkehrsvereins St. Ingbert .Von 1816 bis 1920 - vom Wiener Kongress bis zum Versailler Vertrag - gehörte St. Ingbert zum Königreich Bayern. 104 Jahre, die unsere Stadt entscheidend prägten: In diese Zeit fallen die Verleihung der Stadtrechte und die Einrichtung des Bezirksamtes, wodurch die Stadt noch bis 1973 Kreisstadt bleiben sollte. Aber auch der Ausbau der Industrie nahm enorm an Fahrt auf, sodass sich St. Ingbert schnell zur größten Industriestadt der Pfalz und später von ganz Bayern entwickeln sollte. Die Stadtführung soll die wesentlichen noch heute sichtbaren Prägungen im Innenstadtbereich aus bayerischer Zeit thematisieren: Der Bahnhof, das Finanzamt, das Amtsgericht, der alte Kreissitz in der heutigen Polizei , das alte Postamt sowie die Wiesentalschule werden Schwerpunkte der etwa zweistündigen Führung sein. Treffpunkt ist an der Polizeiwache Kaiserstraße. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung und weitere Informationen bei der VHS St. Ingbert , Kaiserstr. 71, Tel. (0 68 94) 13-726, oder vhs@st-ingbert.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung