1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Ein Pfadfinder und fünf Freunde in Kinowerkstatt

Ein Pfadfinder und fünf Freunde in Kinowerkstatt

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt am heutigen Freitag um 19 Uhr, am Samstag, 7. Juli, um 21 Uhr, sowie Sonntag, 8. Juli, um 20 Uhr, sowie am Montag, 9. Juli, um 20 Uhr "Moonrise Kingdom" (USA 2012) von Wes Anderson mit Jared Gilman, Kara Hayward, Bruce Willis, Edward Norton, Bill Murray, Tilda Swinton, Frances McDormand, Harvey Keitel, und anderen

St. Ingbert. Die Kinowerkstatt St. Ingbert zeigt am heutigen Freitag um 19 Uhr, am Samstag, 7. Juli, um 21 Uhr, sowie Sonntag, 8. Juli, um 20 Uhr, sowie am Montag, 9. Juli, um 20 Uhr "Moonrise Kingdom" (USA 2012) von Wes Anderson mit Jared Gilman, Kara Hayward, Bruce Willis, Edward Norton, Bill Murray, Tilda Swinton, Frances McDormand, Harvey Keitel, und anderen. Wer "Moonrise Kingdom" in der englischen Originalfassung sehen möchte (mit den Originalstimmen von Bruce Willis, Edward Norton, Bill Murray, Tilda Swinton) ist dazu am Montag, 9. Juli, bereits um 18 Uhr in die Kinowerkstatt eingeladen. Eine kleine Insel vor der Küste Neuenglands im Sommer 1965: Ausgestattet mit allem, was man zum Überleben in der Wildnis benötigt, büchst der junge Pfadfinder Sam (Jared Gilman) aus dem Sommercamp aus, um mit seiner Freundin Suzy (Kara Hayward) durchzubrennen. Der ganze Ort steht daraufhin Kopf, und eine fieberhafte Suche nach den 12-jährigen Ausreißern beginnt.Wes Anderson, Großmeister des skurrilen Humors, schickt ein beeindruckendes Staraufgebot in schauspielerischer Höchstform auf einen Suchtrip, der von absurder Situationskomik und akuten Nervenzusammenbrüchen begleitet wird, bis eine gefährliche Unwetterfront die erhitzten Gemüter zur Abkühlung zwingt.

Auf vielfachen Wunsch für alle, die den Film verpasst haben läuft "Fünf Freunde" (Deutschland 2012) noch einmal, am Sonntag, 8. Juli, um 16 Uhr in der Kinowerkstatt St. Ingbert, Pfarrgasse 49. Die berühmteste Bande der Welt ist wieder da: die "Fünf Freunde". Generationen von Kindern und Erwachsenen kennen ihre Namen und haben ihre Abenteuer verschlungen. Allein von Enid Blytons "Fünf Freunde" wurden mehr als 100 Millionen Bücher weltweit verkauft. Die "Fünf Freunde" George (Valeria Eisenbart), Julian (Quirin Oettl), Dick (Justus Schlingensiepen), Anne (Nele-Marie Nickel) und Timmy, der Hund, verbringen zum ersten Mal ihre Ferien zusammen. Bei einem Ausflug an den Strand machen sie in einer alten Schmugglerhöhle eine brisante Entdeckung: Georges Vater Quentin (Michael Fitz), ein berühmter Erfinder, soll entführt werden. Der Professor hat sich auf einer Felseninsel ein Labor eingerichtet und forscht dort an einer neuartigen Energiegewinnungsmethode. Irgendjemand hat es offensichtlich auf seine wertvollen Forschungsergebnisse abgesehen. Doch weder die Polizisten Peters und Hansen (Armin Rohde, Johann von Bülow) noch Georges Mutter Fanny (Anja Kling) glauben den Kindern.

Als eines Abends die mit Quentin verabredeten Lichtsignale von der Insel ausbleiben, machen sich die Fünf Freunde selbst auf die gefährliche Jagd nach den Gangstern, um Quentin zu retten. Die Spuren führen sie zu zwei verdächtigen Tierfilmern (Alwara Höfels , Elyas M'Barek) und einem mysteriösen Touristen (Anatole Taubmann), der sich als Agent der Regierung ausgibt. Schließlich stoßen die Fünf Freunde auf einen Geheimgang, der unter dem Meer verläuft, und decken eine Verschwörung auf, die ihnen wirklich schier den Atem verschlägt. red

kinowerkstatt. de