Ein Leben für Biene Maja und Co.

Günter Becker war fast 30 Jahre im Vorstand des Imkervereins Oberwürzbach tätig, mindestens genauso lange setzt er sich für den Erhalt der Bienen in St. Ingbert und Umgebung ein. Nun wurde er zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt.

Trotz Bedrohung der Bienen weltweit lässt Günter Becker aus Oberwürzbach sich nicht beirren und kämpft für den Erhalt und die Notwendigkeit der Bienen in St. Ingbert und Umgebung. "Fast 30 Jahre war ich im Vorstand des Imkervereins Oberwürzbach tätig", so Günter Becker , der vor fast zwei Jahren sein Amt an die "Jüngeren" abgegeben hat.

An seinem 77. Geburtstag wurde Becker daher zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Er hatte die Imkerei von seinem Schwager übernommen, der aus gesundheitlichen Gründen dies nicht mehr weiterführen konnte. "Bienen zu pflegen und das Wissen über die nützlichen Tierchen weiterzugeben, war immer mein Bestreben" erzählt Günter Becker , der im Imkerverein Oberwürzbach den Vorsitz hatte und mit ganzem Herzen bei dem Hobby ist. Der Oberwürzbacher Imkervater hat viele Neuimker angeworben und ausgebildet, so auch Hans-Werner Krick, den "Imkervater von St. Ingbert". Becker hat auch den Lehrbienenstand erbauen lassen, der durch Spendengelder finanziert und mit Hilfe der Zimmermänner Willi Zintel und Emil Pintarelli sowie Mitgliedern des Vereins erbaut wurde. Am Lehrbienenstand kann man alles Wissenswerte über die Imkerarbeit und die Bedeutung der Biene erfahren sowie die Verarbeitung von Honig und Wachs erlernen. Zudem werden Neu- und Jungimker ausgestattet und betreut, was nun der erste Vorsitzende Alois Düthorn übernommen hat. Günter Becker hat nicht nur an Schulen den Kindern die Biene und deren Wichtigkeit weitergegeben, auch auf Hobbyausstellungen, in Kindergärten und auf Messen. Seine Frau Hildegard, ständige Begleiterin bei allen Tätigkeiten rund um die Bienen, verarbeitete den Honig und Wachs weiter zu Crèmes und Balsam. "Früher wurde die ganze Familie in die Imkerei mit einbezogen, sei es beim Honigschleudern oder Wachsschmelzen", erzählt Hildegard Becker mit einem Lachen.

Becker bleibt dem Imkerverein erhalten. Er kümmert sich weiterhin um seine eigenen Bienen, und zusammen mit Reinhold Wirtz um die Völker am Imkerlehrstand und die Bienenzucht . Die Arbeit mit den Bienen und deren Erhalt sind ihm sehr wichtig. Der Vorstand dankte daher mit einer Urkunde und zwei Flaschen Met für die Beständigkeit, seine unerschöpfliche Hilfe und die Möglichkeit, jederzeit sein Wissen und die Erfahrungen nutzen zu dürfen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung