1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Ein Jubiläum in der historischen Baustelle

Ein Jubiläum in der historischen Baustelle

Ganze 35 Jahre war Art Bâti der Inbegriff architektonischen Schaffens in Saargemünd. Es war der Vater des Architekten Brice Auert, der dieses Unternehmen gegründet hatte. Die größte Herausforderung des Architekturbüros Auert, das Brice Auert nunmehr seit zehn Jahren betreibt, konnte der Vater leider nicht mehr miterleben

Ganze 35 Jahre war Art Bâti der Inbegriff architektonischen Schaffens in Saargemünd. Es war der Vater des Architekten Brice Auert, der dieses Unternehmen gegründet hatte. Die größte Herausforderung des Architekturbüros Auert, das Brice Auert nunmehr seit zehn Jahren betreibt, konnte der Vater leider nicht mehr miterleben. Gemeinsam hatten sie den Umbau des alten Saargemünder Krankenhauses als großes Projekt vorbereitet. Doch gerade zu Beginn der Bauarbeiten vor rund zweieinhalb Jahren war der Vater dann verstorben.Mit der Jubiläumsfeier setzte der Sohn deshalb noch einmal einen kleines Andenken für die Kunst seines Vaters.

Gefeiert wurde das doppelte Jubiläum nämlich genau dort, wo der junge Architekt jetzt der bislang größten Aufgabe begegnet - in der Baustelle des alten Krankenhauses. Hier soll schon bald eine Wohnanlage fertiggestellt sein, in der es sozialen Wohnungsbau genauso geben wird, wie Büros, ein großes Parkareal und eine kleine Siedlung an den Plätzen, an denen alte Teile des Krankenhauses abgerissen werden.

Ganze zwölf 12 Millionen Euro ist dieses Projekt Wert. Dafür wird vor allem auf eine moderne energieeffiziente Bauweise geachtet.

Es ist eine gewaltige Aufgabe, vor der Brice Auert steht. Doch genau auf solche kniffligen Aufgaben ist er längst spezialisiert. Und auch Energiesparendes Bauen ist ein Arbeitsbereich, den Auert beherrscht.

Für die große Party, zu der zahlreiche Persönlichkeiten aus Saargemünd und der Region eingeladen waren, hatten Freunde, Bekannte und Verwandte gemeinsam die Baustelle in eine stylische Party-Meile verwandelt. Bunt angestrahlte Treppenhäuser und stilvoll geschmückte, mit glitzernden Kerzenleuchtern beleuchtete Tische waren ein wunderbarer Kontrast zur Baustelle und faszinierten die Gäste, die an einem warmen Sommerabend auch auf der alten Dachterrasse ein laues Lüftchen und den großartigen Fernblick genossen.

Übrigens: Fast alle Gäste, die an diesem Abend zur Party geladen wurden, waren selbst schon einmal in früheren Zeiten in diesem Gebäude gewesen, als es noch das Krankenhaus war. Sie wurden hier geboren, behandelt oder auch operiert. Nicht zuletzt deswegen war die Atmosphäre unter den rund 130 Gästen eine ganz besondere. Und so wurde bei einem leichten und mediterranen Menü bis spät in die Nacht gefeiert. hem/mbr