Ein Adventsgesteck aus Natur pur

Seit Jahren treffen sich Familienmitglieder und Freundinnen bei Manuela Müller, um gemeinsam Adventsgestecke zu basteln. Bei Kaffee und netten Gesprächen wird Material „verschafft“, das die Natur übers Jahr liefert.

. Die Ergebnisse von zwei lustigen und gemütlichen Kaffeenachmittagen bei Manuela Müller können sich sehen lassen. Freundinnen und die Cousine kommen zu der Oberwürzbacherin, um die auf Wanderungen gesammelten und präparierten Naturmaterialien zu Adventskränzen, Gestecken und Türschmuck zu verarbeiten. Davon profitiert nicht nur die gesellige Runde, sondern auch die Mama oder gar der Arbeitsplatz von Manuela Müller.

Für die kreativen Damen ist auch der Heckenabfall der "Müllerschen" Nachbarn kein Gestrüpp, kommt der doch als Basis der vielen Weihnachtsbasteleien gerade recht. Grün von Tanne, Fichte und Co., aber auch Samen eines unbekannten Baumes, Beeren, Zapfen und Bucheckern kommen so zu einer besonderen Ehre, denn sie verschönern die Adventsdekoration. "Die Natur hat sowieso die schönsten Motive", ist die 53-Jährige mit Blick auf ihre Arbeit überzeugt. Das ganze Jahr über wird fleißig in der Natur genau für diesen Augenblick gesammelt, in dem aus vielen Einzelteilen ein schön anzusehendes Ganzes wird.

Seit sieben Jahren trifft sich die Runde zum "Kranzwinden" im Fuhrweg oder geht auch mal auf den Weihnachtsmarkt. Eigentlich mag Manuela Müller den "Rummel" nicht, genießt es aber trotzdem, aber nur dann, wenn ihre Clique der die Familie zusammen ist. "Das ist für mich das Größte", so Müller.

Wenn auch Sie interessante Geschichten rund um Ihren Adventskranz zu erzählen haben, wenden Sie sich bitte an die SZ-Redaktion St. Ingbert, Tel. (0 68 94) 9 29 92 50 oder per Mail an redigb@sz-sb.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung