1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Ehrenmitglied bei Kolping: Heinz Abel aus Rohrbach wird 90

Rückblick auf bewegtes Vereinsleben : Urgestein in Rohrbach: Heinz Abel wird 90 Jahre alt

Heinz Abel waren in seinem Leben drei Dinge besonders wichtig; die Familie, sein Beruf und seine Hobbys. Am 26. November feiert der Rohrbacher seinen 90. Geburtstag.

Einer der bekanntesten Rohrbacher feiert an diesem Freitag, 26. November, seinen 90. Geburtstag: Heinz Abel, der langjährige Leiter des örtlichen Bauhofs, aber auch Familienmensch und Urgestein bei der Kolpingfamilie, dem Sportverein oder Wanderclub Edelweiß. Nach seiner Lehre und Gesellenjahren bei der Bauunternehmung Schales folgte 1955 ein Schritt, der das weitere Berufsleben bestimmte. Abel wurde für die Gemeinde Rohrbach tätig. Nach der Gebietsreform 1974 war der Maurermeister als Leiter für den Bauhof in Rohrbach und außerdem für Hassel und Oberwürzbach verantwortlich. Zu seinen Großprojekten in Rohrbach zählten während dieser Zeit die Entstehung des Rohrbacher Weihers, das Fort Laramie auf und die Ausführung und Überwachung der Sesselbahn am Kahlenberg. Bis heute ist das Wissen des Jubilars, der bis 1994 in städtischen Diensten blieb, in Rohrbach bei handwerklichen Fragen noch sehr gefragt.

Seit er 1946 zu den Fußballbegeisterten gehörte, die den SV Rohrbach wieder aus der Taufe hoben, hat er den Kontakt zu den Fußballern seines Heimatortes nie verloren. Sein Sohn Stefan hatte in der Jugend gepielt, sein Enkel Florian kickt nach der Jugendzeit heute bei den Aktiven. Bei der 100-Jahr-Feier des SV Rohrbach 2011 wurde Heinz Abel zu dessen Ehrenmitglied ernannt.

Seit Anfang der 50er Jahre ist Heinz Abel auch Mitglied im Wanderclub Edelweiß. 1955/1956 hat er tatkräftig beim Bau der Edelweißhütte mitgeholfen. 1965 war er Mitbegründer des Gemeindesports. Auch beim „Marschierverein“ in Rohrbach zählte er 1976 zu den Gründern.

In der Kolpingsfamilie Rohrbach, seinem besonderen Herzensanliegen, ist Heinz Abel seit 1968 aktives Mitglied. In den Jahren 1976/1977 verfolgte er das Werk von Adolf Kolping. Abel verbrachte mit seiner Familie viele Urlaubstage in verschiedenen Kolpinghäusern. Dabei entstand die Idee eine eigene Ferienstätte zu bauen. Schon 1978 war es soweit. Die Kolpingfamilie Rohrbach erwarb eine Anwesen im pfälzischen Falkenstein und der heute 90-Jährige gehörte zu den Mitbegründer des bis heute beliebten „Kolping Jugend- und Familienhauses Falkenstein“. Von 1990 bis 2012 war Heinz Abel sowohl 1. Vorsitzender der Kolpingsfamilie Rohrbach als auch 1. Vorsitzender beim Kolpinghaus in Falkenstein. Seit 2012 ist er Ehrenmitglied der Kolpingfamilie Rohrbach.

Abels vielfäliges Engagemet zeigen auch zahlreiche Auszeichnungen: 1985 erhielt Heinz Abel die Diözesanehrenurkunde des Kolping-Diözesanverbandes Speyer. 2008 wurde er durch die Saarländische Landesregierung mit deren Ehrenamtsnadel ausgezeichnet. 2014 verlieh ihm das Bistum Speyer die Pirminius-Plakette. Am heutigen Ehrentag gratulieren Heinz Abel neben seiner Familie viele Vereinen, Clubs, Freunde, Bekannte und Verwandte.