ECE-Einkaufszentrum in Homburg stößt auch in Blieskastel auf Kritik

ECE-Einkaufszentrum in Homburg stößt auch in Blieskastel auf Kritik

Der Ausschuss für Umwelt, Planung und Bauen des Blieskasteler Stadtrates hat in seiner jüngsten Sitzung gegen das geplante ECE-Einkaufszentrum in Homburg „erhebliche Bedenken" vorgebracht. Für den Einzelhandel in Blieskastel würden durch die ECE-Konkurrenz starke Umsatzeinbußen erwartet.

Auch werde dadurch zukünftig "die ohnehin unter schwierigen Rahmenbedingungen stehenden Ansiedlungsbemühungen der Stadt für zusätzliche Einzelhandelseinrichtungen zur Attraktivitätssteigerung im Handelsbereich und zur Stärkung der mittelzentralörtlichen Funktion Blieskastels erschwert", teilte die Stadtverwaltung gestern auf Anfrage unserer Zeitung mit. Seitens der Stadt Blieskastel werde daher gefordert, die geplanten ECE-Verkaufsflächenzahlen zu reduzieren.

Wie berichtet, soll in Homburg auf dem Enklerplatz eine 16 500 Quadratmeter große ECE-Einkaufsgalerie entstehen. Die Landesplanungsbehörde im Innenministerium hatte das Raumordnungsverfahren eröffnet und die Nachbarkommunen im Rahmen eines verkürzten Verfahrens zur Stellungnahme aufgefordert.