Dreifacher Grund zum Feiern bei der Feuerwehr

Dreifacher Grund zum Feiern bei der Feuerwehr

Bierbach an der Blies. "Insgesamt sind wir sehr zufrieden", bilanzierte Bierbachs Löschbezirksführer Franz-Josef Schuler den Verlauf der Jubiläumsfeierlichkeiten. Bierbachs Wehr war 150 Jahre alt geworden, Fanfarenzug und Jugendfeuerwehr konnten auf 55 Jahre Bestehen zurückblicken

Bierbach an der Blies. "Insgesamt sind wir sehr zufrieden", bilanzierte Bierbachs Löschbezirksführer Franz-Josef Schuler den Verlauf der Jubiläumsfeierlichkeiten. Bierbachs Wehr war 150 Jahre alt geworden, Fanfarenzug und Jugendfeuerwehr konnten auf 55 Jahre Bestehen zurückblicken. Das Fest wurde samstagnachmittags mit einem Freundschaftstreffen der alten Feuerwehrkameraden eröffnet. Anschließend übten die Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet den Ernstfall an einem echten Feuer neben der Pirminiushalle.Viele Eltern und Verwandten hatten sich eingefunden, um schon die Schlagkraft der Nachwuchsfeuerwehrleute mitzuerleben. Unter Mitwirkung der örtlichen Vereine fand dann der große Festabend statt. Die Chöre des Ortes gratulierten mit einem Musikgruß, die Fastnachtsjugend war mit dabei und es gab viele Gratulanten aus der Reihe der örtlichen Vereine. Weiterhin gratulierten auch Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener, Landrat Clemens Lindemann sowie der Kreisbrandinspekteur. Und man gedachte im Verlauf des Abends zudem der Opfer der Brandkatastrophe in Burbach. Eröffnet und abgeschlossen wurde der Festabend durch Darbietungen des Fanfarenzuges.

In seiner Ansprache stellte Löschbezirksführer Schuler noch einmal heraus, dass die Feuerwehr keinen Verein darstellt, sondern dass jeder in die Feuerwehr investierte Euro zum Schutze der Bürger ausgegeben werde. Kritisch ging Schuler dann auch auf die Würdigung für das ehrenamtliche Engagement ein. Hier wünsche man sich an der einen oder anderen Stelle oftmals etwas mehr Unterstützung. Zum Ausklang des Abends spielte die Kapelle New Swingers zum Tanz auf.

Der Festsonntag begann mit dem Frühschoppen, musikalisch umrahmt von den Beer-River-Baskets. Zum Mittagessen hatte die Feuerwehrküche alle Hände voll zu tun, bevor dann der Umzug durch den Ort startete. Ehrengast war die Schirmherrin, Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer, die als Erinnerungsgeschenk ein echtes Bierbacher Brotkörbchen sowie einen preisgekrönten Bierbacher Edelbrand erhielt. Auch das Kinderprogramm am Nachmittag wurde sehr gut angenommen. Große Anziehungskraft hat nach wie vor der große Zapfenstreich, der sehr viele Besucher auch von außerhalb anlockte.

"Dieser feierliche Zapfenstreich hat einfach eine besondere Ausstrahlung, der man sich kaum entziehen kann", stellte Franz-Josef Schuler fest. Insgesamt, so sei auch die Rückmeldung vieler Bürger aber auch offizieller Festgäste gewesen, habe sich die Bierbacher Feuerwehr bestens präsentiert und den Jubiläumsfeierlichkeiten einen schönen Rahmen gegeben. ers

Mehr von Saarbrücker Zeitung