Dragonlord Gemes mit Spende für Kinderhospiz- und Palliativteam Saar

Spemde : Dragonlord hilft dem Kinderhospizteam

In der eigenen Familie hatte Manuel Steinmann, der Geschäftsführer von Dragonlord Games St. Ingbert, vor einigen Jahren das erste Mal mit dem Thema Hospizarbeit zu tun. Was dort von den Mitarbeitern und Ehrenamtlichen geleistet wird, beeindruckte ihn sehr.

Mit einer der Gründe, warum er in diesem Jahr eine Spendenaktion organisierte. Im Dezember fanden mehrere Spielenachmittage statt, um für das Kinderhospiz- und Palliativteam Saar zu sammeln. Sowohl im Laden in der Kapellenstraße, als auch bei Martin‘s Café & Cocktailbar wurde für den guten Zweck gespielt (wir berichteten).

Statt die Teilnahmegebühren wie sonst bei den Turnieren als Preisgelder an die Gewinner zu verteilen, wurde das Geld gespendet und von Dragonlord Games verdoppelt. 900 Euro kamen auf diese Weise zusammen. Steinmann hat mit einem so hohen Betrag nicht gerechnet: „Die Summe hat mich total geflasht“, sagte er im Anschluss der Zählung.

Zur Spendenübergabe kam Heidi Weihe, Hospizfachkraft, nach St. Ingbert. Auch sie ist begeistert. „Unsere Arbeit finanziert sich durch die Spenden und es freut uns, wenn wir gesehen werden.“ Was noch viel zu selten passiert, wie Steinmann findet. „Die großen Spendenaktionen kennt jeder. Besonders um Weihnachten gehen hohe Beträge dort hin. Aber auch hier wird immer Geld benötigt.“ Einen festen Spendenzweck innerhalb des Dienstes, etwa die Musik- oder Tiertherapie möchte er nicht festlegen. „Nutzt es einfach da, wo es gerade am meisten gebraucht wird.“

Eine willkommene Hilfe. „Der Wegfall der Pflegekräfte macht sich bei uns ebenfalls bemerkbar“, sagte Weihe. „Deshalb suchen wir auch immer ehrenamtliche Helfer.“ Den Familien bietet das Team eine 24-Stunden-Versorgung. Fragen der Eltern und Kinder zu beantworten und die Trauerbegleitung erfolge ambulant, denn eine feste Einrichtung gebe es im Saarland leider nicht. Ziel sei es, die Lebensqualität schwerstkranker und schwerbehinderter Kinder zu fördern und so lange wie möglich zu erhalten.

Infos zum Kinderhospiz- und Palliativteam finden sich online unter www.kinderhospizdienst-saar.de/.

Mehr von Saarbrücker Zeitung