Diebe legten jüngsten Brand an der Gemeinschaftsschule in St.Ingbert-Rohrbach

Gezielte Brandstiftung in Rohrbach : Einbrecher legen Brand in Gemeinschaftsschule

Nach Polizeiberichten entwendeten die Diebe kurz zuvor einen Laptop aus einem der Klassenzimmer.

(red) Es ist das zweite Mal innerhalb weniger Wochen, dass die Feuerwehr wegen eines Brandes in der Gemeinschaftsschule St. Ingbert-Rohrbach ausrücken musste. Nachdem bereits am 9. Oktober ein Klassenzimmer in Flammen stand, kämpften am vergangenen Sonntag, 27. Oktober, rund 75 Einsatzkräfte der Löschbezirke St. Ingbert-Mitte, Rohrbach und Hassel erneut gegen ein Feuer in der Schule (wir berichteten in beiden Fällen).

Aus zunächst unbekannten Gründen waren dort gegen 17.30 Uhr zwei große Abfallcontainer in Brand geraten, die sich in einer offen zugänglichen Unterführung des Gebäudes befanden. Die Wehrleute hatten es mit einer starken Verqualmung zu tun, brachten den Brand aber rasch unter Kontrolle. Wie Einsatzleiter und Wehrführer Jochen Schneider vor Ort gegenüber der SZ erklärte, kam kein Mensch durch den Brand zu Schaden. Allerdings wurden der Eingangsbereich und der darüber befindliche Flur sowie die Fassade in diesem Bereich beschädigt. Der Sachschaden wird bisher auf etwa 15 000 Euro geschätzt.

Wie die Polizei in St. Ingbert mitteilt, steht der Brand offenbar mit einem kurz zuvor begangenen Einbruch in das Schulgebäude im Zusammenhang. Demnach sollen sich bislang unbekannte Täter gegen 17.15 Uhr durch das Aufhebeln eines Fensters Zutritt zu einem der Klassenräume verschafft haben. Dabei entwendeten sie einen Laptop und kletterten aus dem Fenster zurück auf den Schulhof. Auf ihrem Fluchtweg steckten sie dann die beiden Abfallbehälter in der Unterführung des Schulgebäudes in Brand.

Das Landespolizeipräsidium ermittelt nun wegen Einbruch, Diebstahl und Brandstiftung gegen die bisher unbekannten Täter. Ob ein Zusammenhang zwischen dem jüngsten Brand vom Sonntag und dem vom 9. Oktober besteht, werde derzeit geprüft. Man stünde jedoch noch am Anfang der Ermittlungen, wie es auf SZ-Anfrage aus dem Landespolizeipräsidium hieß.

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei-Inspektion St. Ingbert, Tel. (06894) 10 90 zu melden.

Mehr von Saarbrücker Zeitung