„Die SG ist gut angelaufen“

Die Fußballer der SG Ommersheim-Erfweiler-Ehlingen stehen vor ihrer Premierensaison. Gleich drei Mannschaften schickt die SG ins Rennen, dabei sind zwei aufstiegsberechtigt. Am Sonntag geht es los.

Bei den Fußballern des TuS Ommersheim und des FC Erfweiler-Ehlingen macht man seit dieser Saison gemeinsame Sache. So haben sich die Mitglieder beider Vereine dazu entschlossen, eine Spielgemeinschaft einzugehen. Es werden insgesamt drei Aktiven-Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. Die Erste geht in der Bezirksliga Homburg an den Start und die ebenfalls aufstiegsberechtigte Dritte in der Kreisliga A Bliestal. Außerdem gibt es noch eine nichtaufstiegsberechtigte Reserve-Mannschaft in der Kreisliga B Homburg.

Klaus Schreiner, der in der vergangenen Saison den TuS Ommersheim trainierte, ist neuer Cheftrainer der SG. Ihn steht als Co-Trainer der bisherige Trainer des FC Erfweiler-Ehlingen, Armin Hahn, zur Seite. Dieser wird sich auch um die Belange der dritten Mannschaft als Cheftrainer kümmern.

In der Sommerpause hat es im Kader der neuen SG fast keine Veränderungen gegeben. So zog es mit Daniele Di Bartolomeo (SG Gersheim-Niedergailbach) lediglich einen Spieler weg. Einziger externer Neuzugang ist Simon Niklos von der SVG Bebelsheim-Wittersheim. Außerdem wurde Christoph Beyer wieder reaktiviert und die bisherigen A-Jugendspieler Jannis Scherer und Yannik Lukas in den Aktivenbereich hochgezogen.

Die Erste testete gegen den SV Sitterswald (3:0), SV Rohrbach (2:1), die DJK Ensheim (0:4) sowie den SV Alschbach (10:1). Und die Dritte unterlag den zweiten Mannschaften aus Ensheim (2:5) und Rohrbach (3:7). Saisonstart ist an diesem Sonntag, 11. August. Dann müssen beide aufstiegsberechtigte Mannschaften der SG bei Aufsteigern antreten. Die Erste tritt um 15 Uhr beim FC Palatia Limbach II an und die Dritte um 13.15 Uhr bei der Spvgg. Einöd-Ingweiler II. "Was uns dort jeweils erwartet, wissen wir nicht, aber wir wollen natürlich gut starten. Insgesamt ist die SG sehr gut angelaufen - und das wollen wir nun auf dem Platz umsetzen. Mit der Ersten peilen wir den vorzeitigen Klassenverbleib an und mit der Dritten wollen wir besser als im Vorjahr punkten", berichtet Hahn.

Zum Auftakt muss die SG lediglich auf Matthias Hoffmann verzichten. Er konnte in der letzten Runde aufgrund einer Verletzung nur die beiden ersten Spiele bestreiten und hat sich nun wieder schwer am Knie verletzt.