„Die Letzte beißt den Hund“ in der Stadthalle St. Ingbert

„Die Letzte beißt den Hund“ in der Stadthalle St. Ingbert

. Am Mittwoch, 8.

Mai, gastiert Tina Häussermann mit ihrem Programm "Die Letzte beißt den Hund" um 20 Uhr in der Stadthalle St. Ingbert. Eine Frau. Ein Klavier. Kein Hund. Dies ist kein Programm über Hunde, sondern darüber, wie hundsgemein das Leben manchmal sein kann, wenn man wieder die Letzte ist. Oder die Jüngste. Oder die Kleinste. Jedenfalls diejenige, die in der ersten Klasse zum Kiosk geschickt wird, um ein Päckchen Kaugummi der Marke "Hau-mi-blau" zu kaufen. Dann steht man im Laden endlich in der richtigen Schlange, ist in Windeseile ganz weit vorne, um festzustellen, dass die Kassenrolle mal wieder zu Ende geht und die Tomaten gewogen werden müssen.

Doch Tina Häussermann weiß, wo der Hund begraben ist, holt sich eine Schaufel und buddelt ihn aus. Wer zuletzt lacht und wer wen beißt, das werden Sie an diesem Abend schon noch sehen. Tina Häussermann, Stimmvirtuosin, Pedalritterin und Sprach-Hasadeurin, stellt sich mit ihrem neusten Programm in die Kleinkunst-Arena und kämpft gegen Panflötenattacken, Junggesellenabschiede und Hundeyoga. Mal poetisch, mal bissig.

Karten an allen Proticket-Vorverkaufsstellen, unter www.proticket.de, der Hotline (0231) 9 17 22 90, an der Infotheke im St. Ingberter Rathaus und an der Abendkasse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung