Die Botschaft im Farbnebel

Unter dem Titel „An manchen Tagen ist mehr Lametta“ stellt Christiane Lohrig derzeit in der St. Ingberter Rathausgalerie aus. Dabei beleuchtet sie durchaus tiefgründige Themen in einer spielerisch-leichten Bildsprache.

Herrlich bunt und bewegt geht es derzeit in der St. Ingberter Rathausgalerie zu. Denn dort zeigt Christiane Lohrig aus Dudweiler experimentelle Gemälde, die mit ihren schrill-bunten Farben und den bonbonartigen Pastelltönen gleich ins Auge springen. Abstrahierte Zeichen, Schriftzüge sowie Zeitungsausschnitte sind zu erkennen und bisweilen auch Versatzstücke unserer realen Welt. Doch die werden in spielerischer Weise entfremdet, von pinkfarbenen Punkten, Farbnebeln oder wolkenförmigen Gebilden überlagert - manchmal auch von neonfarbigen Farbschlieren oder von Sternen.

Ab und an sind Striche zu erkennen und kleine Botschaften zu lesen. Doch meist enthalten diese fantasievollen Bildwelten so viele unterschiedliche Hinweise, dass sie erst einmal irritieren und irgendwie zum Schmunzeln auffordern - so unterschiedlich und erfrischend komisch sind die eingeklebten Papierschnitzel, die gemalten Blümchen und Figuren, die gesprayten Zeichen. Sind diese seltsamen, großen, schwarzen Figuren, die sich in drei Bildern formatfüllend ausdehnen, denn Comic-Helden? "Playmobilfiguren", gesteht die studierte Bauingenieurin, die sich vor mehr als 20 Jahren der experimentellen Malerei zuwandte. "Die habe ich als Siebdrucke auf die Leinwand gebracht", fügt sie hinzu und erzählt von ihrer neuen Leidenschaft für diese Technik, die sie einigen der hier ausgestellten Werke angewandt hat.

An ihrer klaren Formsprache, den deutlichen Konturen und der fotorealistischen Wiedergabe kann man sie erkennen. Und an dem starkem Kontrast zum Rest der in gestischer Manier gestalteten Werke mit ihren Farbschlieren und den Spuren triefender Farbe, zu denen sich immer wieder auch in Graffiti-Manier gesprühte Partien gesellen. Das alles ist ein bunter Mix der Techniken, der es in sich hat. Denn so vielfältig wie diese Gemälde einherkommen, so vielschichtig sind auch ihre Inhalte: Es geht um erlebte Emotionen, um gesellschaftliche Prozesse und um tiefgründige Überlegungen, deren Ernsthaftigkeit gekonnt in eine spielerische Leichtigkeit überführt wird.

"An manchen Tagen ist mehr Lametta" - Christiane Lohrig. Bis zum 23. Dezember. Rathausgalerie St.Ingbert , Montag bis Donnerstag 8 bis 18 Uhr, Freitag 8 bis 12 Uhr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung