Die alte Tradition lebt weiter

Am kommenden Wochenende steht Rohrbach ganz im Zeichen der Kerb. Am Samstag um 10 Uhr wird die benötigte Anzahl Kerwebäumchen geschlagen. Und an beiden Tagen wird die Kerb durchs Dorf getragen.

. Bei der Rohrbacher Kirmes hatte Roland Weber schon seit einigen Jahren im Namen der Kahlenbergfreunde alle Jugendliche aufgerufen, die alte Tradition der Straußbuwe und -mäde wieder aufleben zu lassen. Einige Jugendliche folgten damals dem Aufruf und gründeten die Rohrbacher Straußmäde und Straußbuwe. In diesem Jahr steht die Kerb wieder vor der Tür und Roland Weber - inzwischen auch Ortsvorsteher - hofft, dass die Rohrbacher Firmen, Geschäftsleute, Gaststätten, Vereine, Clubs oder Privatleute die Straußjugend wieder durch ihre Spenden unterstützen.

Am Kerwesamstag, 27. September, geht's los. Alle interessierte Jugendliche ab dem Jahrgang 1994 treffen sich ab 10 Uhr an der Wiesentalschule, um an verschiedenen Standorten die benötigten Kerwebäumchen zu schlagen. Um 12 Uhr werden diese dann auf dem Parkplatz der Wiesentalschule geschmückt. Um 14 Uhr werden an die neuen Mäde und Buwe die gelb-blauen T-Shirts und Strohhüte verteilt. Ab 15 Uhr wird sich die Straußgesellschaft am Kerweumzug des Männerchors 1860 Rohrbach beteiligen. Der Umzug endet beim Kerwesingen an der Wiesentalschule. Dort werden die Mäde und Buwe sich unter die Gäste mischen und hoffen, dass manch ein Freund und Gönner eine Kleinigkeit ins Geldkörbchen wirft. Auch das Bobby-Car-Rennen werden die Mäde und Buwe sich anschauen.

An beiden Kerwetagen, Samstag und Sonntag, wird dann die Kerb durchs Dorf getragen. Bei allen Gaststätten und Restaurants , die aufgesucht werden, erhalten die Wirtsleute einen Kerwegruß sowie ein kleines Kerwebäumchen Am Kerwesonntag, 28. September, um 11 Uhr treffen sich Straußmäde und -buwe wieder beim Männerchor an der Wiesentalschule und ziehen dann einheitlich gekleidet durchs Dorf. Gegen 18 Uhr findet das Kerwetreiben im Außenbereich des SV-Sportheims in den Königswiesen bei Fassbier und einem Imbiss seinen Abschluss.