Deutsches Rotes Kreuz bietet wieder Blutspendetermine an

St. Ingbert/Rohrbach. Die nächsten Blutspendetermine im DRK-Kreisverband St. Ingbert, finden am Mittwoch, 6. Oktober, in der ehemaligen Wiesentalschule, Spieser Straße 2 in Rohrbach, von 16.30 bis 19.30 Uhr, am Freitag, 8. Oktober, im DRK-Heim, Pfarrer-Kneipp-Straße 5 in Ormesheim, von 16.30 bis 20.30 Uhr, sowie am Montag, 11

St. Ingbert/Rohrbach. Die nächsten Blutspendetermine im DRK-Kreisverband St. Ingbert, finden am Mittwoch, 6. Oktober, in der ehemaligen Wiesentalschule, Spieser Straße 2 in Rohrbach, von 16.30 bis 19.30 Uhr, am Freitag, 8. Oktober, im DRK-Heim, Pfarrer-Kneipp-Straße 5 in Ormesheim, von 16.30 bis 20.30 Uhr, sowie am Montag, 11. Oktober, im Rotkreuz-Zentrum, Reinhold-Becker-Straße 2 in St. Ingbert, von 9.30 bis 15 Uhr statt. Jeder Spender und jede Spenderin wird vorher untersucht. Die Leitung der Aktion haben erfahrene Ärzte vom "DRK-Blutspendedienst Rheinland-Pfalz und Saarland". Um den hohen Tagesbedarf der Krankenhäuser und Arztpraxen in Rheinland-Pfalz und dem Saarland an Blutkonserven decken zu können, bittet das Deutsche Rote Kreuz dringend um diese freiwillige Spende. Nach umfangreichen Erfahrungen und Studien zur Verträglichkeit der Fremdblutspende wurden jetzt die Altersgrenzen angehoben. Spenden kann jeder gesunde Mensch zwischen dem 18. und 71. Lebensjahr (bis einen Tag vor dem 72. Geburtstag). Wer gesund ist und vom Arzt jeweils zur Spende zugelassen wird, darf sogar nach dem 72. Geburtstag weiter Blut spenden. Erstspender werden bis einen Tag vor ihrem 69. Geburtstag zum Blutspenden angenommen. Jeder Spender erhält einen Unfallhilfe- und Blutspendepass mit Blutgruppenbestimmung und Rhesus-Faktor. Zusätzlich erhält jeder Spender eine gewisse Kontrolle seines Gesundheitszustandes, denn bei krankhaften Ergebnissen wird er ebenso wie sein Hausarzt vom Blutspendedienst benachrichtigt. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von acht Wochen liegen, so das DRK. Männer dürfen innerhalb von zwölf Monaten maximal sechs Blutspenden und Frauen maximal vier Blutspenden leisten. redFür weitere Fragen zum Blutspenden ist eine Hotline unter Telefon (08 00) 1 19 49 11 eingerichtet.