Deutsche Meisterschaften in Homburg

Am Samstag und Sonntag finden im Sportzentrum Homburg Erbach die deutschen Amateurmeisterschaften im Tischtennis statt. Für den Ausrichter, die TTF Homburg-Erbach, ist es das erste Turnier dieser Größenordnung.

Die Tischtennisfreunde Homburg-Erbach sind am Wochenende (Beginn jeweils um 10 Uhr) Ausrichter der diesjährigen deutschen Amateurmeisterschaften. Hierbei werden in drei Wettbewerbsklassen die Sieger jeweils in Einzel- und Doppelwettbewerb ermittelt. Zugelassen sind Spieler bis zur Landesliga, die dann nach ihrem Leistungsniveau in drei Wettbewerbsklassen eingeteilt werden. Je nach Größe der teilnehmenden Landesverbände mussten, wie in Nordrhein-Westfalen, Vorentscheidungsturniere ausgespielt werden.

Das Turnier selbst wird im Sportzentrum Homburg-Erbach ausgetragen. Und es ist eine Premiere für die Tischtennisfreunde. Die deutschen Meisterschaften sind das erste Turnier dieser Größenordnung für den Verein, der 2003 aus dem Zusammenschluss der Tischtennisfreunde Homburg und dem SSV Erbach entstanden war. Wenn überhaupt hatte der Verein Kreismeisterschaften ausgerichtet, aber nie zuvor etwas dieser Größenordnung. "Die Möglichkeit, eine derartige Großveranstaltung durchzuführen, bietet erhebliche Chancen für unseren Verein und den Tischtennissport sowie die Region", sagt der Vorsitzende Thorsten Schmitt.

Die deutschen Amateurmeisterschaften werden seit 14 Jahren in Abgrenzung zu den deutschen Meisterschaften ausgetragen, bei denen auch Profis spielberechtigt sind. Und eine Veranstaltung dieser Ausmaße ist auch immer mit viel Arbeit verbunden, sagt Schmitt: "Mit etwa 200 Teilnehmern ist für uns natürlich ein gewisser Aufwand verbunden. Dass wir dies meistern können, zeigt aber einmal mehr den Zusammenhalt sowie die bestehenden funktionierenden Strukturen in unserem Verein."

Und so haben sie den Schritt gewagt und sich um die Ausrichtung beworben, nachdem der saarländische Tischtennisbund das Turnier ausgeschrieben hatte. Wissend, dass eine deutsche Meisterschaft im Saarland alles andere als alltäglich ist. "So eine Veranstaltung findet vielleicht alle 20 bis 30 Jahre im Saarland statt", sagt Pressesprecher Christian Blauth. Schon früh hatten sich die Tischtennisfreunde an die Planungen gemacht und waren nach Mühlheim gefahren, wo die letzten Meisterschaften stattgefunden hatten. "Wir haben uns dann mit den Verantwortlichen dort ausgetauscht, was bei so einer Veranstaltung zu beachten ist", sagt Blauth. Immer wieder wurde Rücksprache mit dem Deutschen Tischtennisbund gehalten, um einen möglichst reibungsfreien Ablauf zu ermöglichen. So ging es auch darum, die 200 Starter in Hotels in der näheren Umgebung unterzubringen. Viel Arbeit zwar, aber sie hat sich gelohnt.

Und die Tischtennisfreunde haben auch selbst zwei Sportler am Start. Mirela Drljaca und Rainer Wagner dürften zwar nicht um die Medaillen mitspielen, doch für eine Überraschung sind beide gut. "Mit Mirela Drljaca und Rainer Wagner hoffen wir auch, um gute Platzierungen mitspielen zu können", sagt Schmitt. Der Eintritt ist kostenlos.