1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Deutsche Fassung französischer Filmtage

Deutsche Fassung französischer Filmtage

Von François Truffauts Klassiker „Fahrenheit 451“ bis zu „Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran“: An diesem Wochenende laufen in der Kinowerkstatt die Filme der 20. Französischen Filmtage – in deutscher Fassung.

An diesem Wochenende wiederholt die Kinowerkstatt St. Ingbert auf vielfachen Wunsch die Filme der 20. Französischen Filmtage, diesmal in der deutschen Fassung. Am heutigen Freitag um 19 Uhr läuft der Klassiker "Fahrenheit 451" von François Truffaut . "Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran " nach dem Roman von Eric-Emmanuel Schmitt von Jean Becker mit Omar Sharif, Pierre Boulanger läuft am Samstag um 20 Uhr. Der Film erzählt eine Geschichte über die wesentlichen Erfahrungen im Leben: Freundschaft und Liebe sowie Abschied und Verlust. Und nicht zuletzt geht es um das Ziel, das alle gemeinsam haben: Glück! Der Jakobsweg ist der Schauplatz von "Pilgern auf französisch" (Frankreich 2005) 103 Minuten; Regie: Coline Serreau, am Sonntag um 20 Uhr zu sehen. Um eine Erbschaft anzutreten, machen sich drei ungleiche Geschwister auf eine Pilgerreise. Weiter läuft an diesem Wochenende, "Das brandneue Testament" (Belgien/Frankreich/Luxemburg 2015), der neue Film von Jaco Van Dormael. In dem Film "Alphaville" am Montag um 18 Uhr, (Deutscher Titel: Lemmy Caution gegen Alpha 60, Originaltitel: Alphaville, une étrange aventure de Lemmy Caution, Frankreich 1965) von Jean-Luc Godard mit Eddie Constantine, Anna Karina. Geheimagent Lemmy Caution landet in der futuristischen Stadt Alphaville. Sein Auftrag: den vermissten Agenten Henry Dickson wiederzufinden. Doch die Stadt der Zukunft erweist sich als Teil einer düsteren Dystopie. Sie steht vollkommen unter der Kontrolle des Professors von Braun und wird von einem übermächtigen Computersystem namens Alpha 60 gesteuert.

Am Montag um 20 Uhr, läuft "Das Labyrinth der Wörter" von Jean Becker nach dem gleichnamigen Roman von Marine-Sabine Roger mit Gérard Depardieu und Geneviève Casadesus. Der Film handelt von zwei ungleichen Menschen, die sich durch die Literatur näher kommen. Margueritte ist 95 Jahre alt und eine gebildete "Leseratte". Germain, 45, ist nahezu ein Analphabet und verliefe sich regelmäßig und gründlich im "Labyrinth der Wörter", verfügte er nicht über ein besonders gutes auditives Gedächtnis.

kinowerkstatt.de